Heiße Maronen

Papa hat vom Wocheneinkauf Maronen mitgebracht. Bin erstmal drum rum gelaufen, weil ich sie so noch nicht verarbeitet hab. Bin mehr vertraut mit der vakuumwerten Variante. Da ich aber schon länger Lust auf heiße Maronen habe, kamen sie wie gerufen. Als wäre der Papa ein Gedankenleser.

Maronen gehören zur Herbst- und Winterzeit. Bei heißen Maronen denke ich auf jeden Fall an Weihnachtsmarkt. Aber auch an eines meiner liebsten Kinderbücher: Die kleine Hexe von Otfried Preußler. In einem Kapitel lernt die kleine Hexe einen Maronimann kennen. Sie kostet zum ersten Mal in ihrem Leben Maroni. „Maroni lass dir sagen, wärmen Hände dir und Magen.“ Der Maronimann friert fürchterlich und hat schon eine schreckliche Erkältung vom vielen draußen sein. Zum Glück ist die kleine Hexe zur Stelle, um zu helfen. Kennt ihr die Geschichte?

Bevor man die Maronen essen kann, sind verschiedene Schritte nötig. Zuerst werden die Maronen 1-2 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Die Maronen, die oben schwimmen, könnt ihr gleich aussortieren. Die Maronen sind nur dann frisch, wenn sie unten schwimmen. Oben schwimmende Maronen haben zu viel Luft im Inneren und sind wahrscheinlich schon schlecht und schimmelig.

Nach dem Einweichen werden die Maronen mit einem scharfen Messer kreuzweise eingeschnitten. Die Maronen dazu mit der flachen Seite nach unten auf ein Brett legen. So rutschen sie nicht weg und die Gefahr sich einzuschneiden ist geringer.

Die Maronen werden nun in vorgeheiztem Ofen bei 180°C für 30 Minuten gebacken. Ihr könnt zwischendurch in den Ofen schauen. Ihr könnt sehen, wie die Maronen aufplatzen.

Nach 30 Minuten werden die Maronen mit einem feuchten Tuch abgedeckt und dürfen 10 Minuten ruhen. Nun lassen sich die Maronen besser pellen.

Am Besten heiß genießen. Schafft ihr nicht alle, könnt ihr sie für weitere Rezepte aufheben, z.B. Maronensuppe.

Heiße Maronen
Zutaten
  • frische Maronen
Anleitungen
  1. Erstmal den Frischetest machen: Dazu die Maronen in kaltes Wasser legen. Die oben schwimmenden Maronen entfernen. Die anderen Maronen für 1-2 Stunden einweichen.

  2. Ofen auf 180°C vorheizen.

  3. Maronen mit der flachen Seite nach unten auf ein Brett legen und kreuzförmig etwa 1 cm tief einschneiden.

  4. Maronen auf ein Backblech legen und im heißen Ofen 30 Minuten backen.

  5. Aus dem Ofen direkt mit einem feuchten Tuch bedecken. Etwa 10 Minuten abkühlen lassen.

  6. Maronen pellen und heiß genießen.

Rezept-Anmerkungen

Reste lassen sich prima für andere Gerichte verwenden. 

Kommentar verfassen