Deftige Schupfnudelpfanne

Wer schon mal auf einem etwas größeren Weihnachtsmarkt war, dem kommt dieses Rezept sicher bekannt vor! Eine deftige Schupfnudelpfanne um den salzigen Hunger zu stillen.

Doch dieses Gericht schmeckt natürlich nicht NUR zur Weihnachtszeit! Es ist ein super Gericht mit wenigen Zutaten, dass sich in kürzester Zeit zubereiten lässt!

Was allerdings schwierig auf dem Weihnachtsmarkt ist, ist die Schupfnudeln knusprig zu erhalten. Das kann bei unseren kleinen Mengen natürlich nicht passieren.

Für die Vegetarier: Ich habe das Rezept statt Speck auch schon mit Champignons gemacht! War auch super lecker! Dafür die Champignons einfach in Olivenöl anbraten und mit den übrigen Rezeptschritten beim Speck fortfahren. 😉

Deftige Schupfnudelpfanne

Noch keine Bewertungen
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gericht: Main Course
Keyword: Sauerkraut, Schupfnudeln, Speck
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 500 g Schupfnudeln
  • 400 g Weinsauerkraut im Glas
  • 100 g Speck
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Garam Masala (optional)
  • 1 Prise Chiliflocken
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Frisch gehakte Petersilie

Anleitungen

  • In einer Pfanne 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter erhitzen und die Schupfnudeln hinzufügen. Die Schupfnudeln bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Danach zur Seite stellen.
  • Den Speck in dünne Streifen schneiden oder bereits so kaufen. Den Speck in die vorgeheizte Pfanne der Schupfnudeln geben und den Speck darin im eigenen Fett kross anbraten.
  • Die Gewürze in die Pfanne geben und kurz anbraten. Danach das Sauerkraut mit 200 ml Gemüsebrühe (wie auf dem Glas angegeben) dazugeben und ca. 5 Minuten anbraten bis die Flüssigkeit verkocht ist. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Schupfnudeln und zum Sauerkraut geben, umrühren und servieren. Am besten schmeckt es, wenn man noch gehakte Petersilie darüber verteilt!
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.