American Cheesecake

Weil wir von Käsekuchen einfach nicht genug bekommen können, habe ich mich daran gemacht einen leckeren American Cheesecake zu backen.

Im Gegensatz zum New York Cheesecake, der einen Biskuitboden hat, bettet sich die Frischkäsemasse des American Cheesecake auf einen Keksboden.

Einen perfekten Cheesecake zu backen erfordert sehr viel Geduld! Als Last-Minute-Backidee also vollkommen ungeeignet. Das Warten lohnt sich dafür aber umso mehr.

Ein weiterer großer Fehler, außer ungeduldig den Cheesecake zu früh zu essen, ist fettarme Produkte zu verwenden. Wer Kalorien sparen will, sollte lieber einen anderen Kuchen backen. 😉

Um unschöne Risse zu vermeiden, werden Cheesecakes mit Frischkäse in einem Wasserbad gebacken. Diesen Schritt sollte man sich auf keinen Fall sparen! Der Kuchen sieht nicht nur optisch schöner aus, sondern trocknet so auch nicht aus.

Hier hat sich schon ein kleiner Riss eingeschlichen, weil ich ihn zu lange gebacken hatte. Ab 40 Minuten sollte man vorsichtig den Kuchen in 5- Minuten-Intervallen ansehen. Der Kuchen ist fertig, wenn er in der Mitte noch wackelt, aber am Rand gesetzt ist. Der Kuchen zieht nämlich nach.

Am besten diesen Cheesecake mit einer Himbeersoße genießen. Die Süße und Cremigkeit des Cheesecakes passt perfekt zu der Säure der Himbeeren.

Viel Spaß beim Nachbacken!

American Cheesecake
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Auskühlen
1 Std.
Arbeitszeit
1 Std. 15 Min.
 

Der beste Cheesecake! So gelingt er am besten!

Portionen: 1 Springform (26 cm)
Autor: Kochlöffeljunkie Lena
Zutaten
Keksboden
  • 150 g Vollkorn-Butterkekse
  • 65 g Butter (geschmolzen)
Frischkäsefüllung
  • 875 g Frischkäse (Philadelphia Doppelrahm)
  • 180 g Zucker
  • 2 EL Speisestärke (z. B. Kartoffelmehl)
  • 120 g Sauerrahm
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 Eier (L)
  • 1 Eigelb (L)
Sonstiges
  • 1 Springform (26 cm Durchmesser)
  • 1 tiefes Bachblech
  • Alufolie
Anleitungen
  1. Alle Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen. Sie sollten bei Verarbeitung Zimmertemperatur haben.

  2. Den Backofen auf 160°C Umluft (175°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  3. Die Springform mit Backpapier auslegen und fetten. Nun die Außenseite der Springform mit Alufolie verkleiden. Dies ist für das spätere Wasserbad nötig. 

Keksboden
  1. Die Butterkekse klein mahlen. Geht am besten in einer Küchenmaschine oder ganz klassisch in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle. Die Kekse mit der Butter vermengen und gut in der Springform festdrücken. Je nach Geschmack auch einen kleinen Rand machen.

  2. Den Boden 8 Minuten vorbacken. Dabei den Einschub beim unteren Drittel wählen. Den Boden wieder komplett auskühlen lassen.

Frischkäsefüllung
  1. Währenddessen den Frischkäse mit dem Zucker schaumig rühren. Jetzt Speisestärke, Sauerrahm und Vanille dazugeben und schnell unterrühren. Die Eier und das Eigelb einzeln unterschlagen, aber gerade so, dass sich die Eier mit der Frischkäsemasse verbinden. Auf keinen Fall die Eier lange schlagen!

  2. Am besten die Frischkäsemasse mit einem Teigschaber durchrühren, um sicher zu stellen, dass die Masse schön homogen ist. Nun die Masse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und glatt streichen.

Backen
  1. In ein tiefes Backblech heißes Wasser einfüllen, sodass es 2-3 cm an der Springform steht. Das Backblech im unteren Drittel des Backofens stellen und den Cheesecake für 50-60 Minuten backen. Er ist fertig, wenn er in der Mitte noch leicht wackelt und sich an den Rändern schon festgesetzt hat. Lieber den Kuchen zu früh als spät rausholen!

  2. Den Backofen ausschalten und den Kuchen im leicht geöffneten Backofen (am besten einen Topflappen in die Tür klemmen) für eine Stunde auskühlen lassen. Das verhindert Risse. Dann von der Alufolie und Wasserbad befreien und bei Zimmertemperatur komplett abkühlen lassen.

  3. Nun den Cheesecake mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Hierdurch ergibt sich die optimale Konsistenz.

  4. Pur oder mit Himbeersoße servieren. Lecker!