Baileys-Plätzchen mit Baileys-Puddingfüllung

Ihr wollt dieses Jahr die Kaffeetafel etwas aufpeppen? Dann empfehlen wir euch diese leckeren Baileys-Plätzchen mit Baileys-Puddingfüllung. Wie der Name schon verrät kommt hier viel Baileys zum Einsatz. Er verfeinert Teig und Puddingcreme, was den Plätzchen eine leichte Baileys Note verleiht, aber nicht zu dominant ist.

Diese Plätzchen sind etwas zeitintensiver in der Herstellung und erfordern auch extra Wartezeiten. Wir empfehlen euch, diese Plätzchen nicht unter Zeitdruck zuzubereiten, sondern euch für die einzelnen Schritte Zeit zu lassen. Nebenher könnt ihr einen Weihnachtsfilm laufen lassen oder Weihnachtsmusik.

Zubereitung der Baileys-Puddingfüllung

Milch, Baileys, Zucker und das Päckchen Vanillepuddingpulver in einem kleinen Topf mit dem Schneebesen verrühren. Den Pudding bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren erwärmen. Warten bis er kurz aufkocht (und anfängt zu blubbern). Das ist wichtig, damit er andickt. Den Topf anschließend vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Rührt so lange, bis die Butter komplett geschmolzen ist. Deckt den Pudding nun mit Frischhaltefolie ab. Die Folie dabei direkt auf den Pudding legen, um die Bildung der Puddinghaut zu vermeiden. Den Pudding nun komplett abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Plätzchen machen.

Falls ihr euch über die Butter im Pudding wundert… Die Puddingcreme wird vor dem Befüllen in die Plätzchen mit dem Handrührgerät kurz aufgeschlagen, um ihr etwas Volumen zu verleihen. Die Butter unterstützt diesen Prozess und sorgt außerdem dafür, das die Puddingcreme in den Plätzchen an Ort und Stelle bleibt.

Herstellung des Plätzchenteigs

Alle Zutaten in eine Schüssel abmessen und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Ich benutze den Knethaken gerne am Anfang und knete nach der groben Vermischung mit den Händen weiter. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und halbieren. Ich arbeite gerne mit einer kleineren Teigmenge, damit die Butter schon kalt bleibt. Legt eine Hälfte wieder in den Kühlschrank zurück. Streut etwas Mehl auf eure Arbeitsfläche und rollt den Teig ca. 3 mm dick aus.

Setzt die fertigen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Plätzchen werden später aufeinander gesetzt. Wir brauchen also Plätzchenpaare. Stecht deshalb jeweils bei einem Plätzchen in der Mitte ein kleines Loch/Förmchen ein, damit die Füllung später zur Geltung kommt. Ich habe auf dem Blech jeweils eine Reihe normale Sterne ausgestochen und in der nächsten Reihe jeweils die Löcher hineingemacht. Diesen Vorgang wiederholt und zwischendurch gegenkontrolliert, dass ich auch genug Paare habe. Die Plätzchen nun im Ofen für ca. 8-10 Minuten backen. Schaut lieber ein paar Minuten vorher rein, denn die Plätzchen sollen nicht bräunen.

Die Plätzchen nach dem Backen vom Blech ziehen. Ich lege dazu gerne ein großes Handtuch auf den Esstisch und ziehe das Backpapier mit den Plätzchen vorsichtig darauf. So bräunen die Plätzchen nicht weiter und das Backblech ist auch wieder frei.

Fertigstellung der Plätzchen

Die kalte Puddingfüllung mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen und ca. die Hälfte in einen Spritzbeutel umfüllen. Nun auf jedes untere Plätzchen (das Plätzchen OHNE Loch) einen Klecks von der Füllung setzen. Die „Deckel“ (Plätzchen mit Loch) vorsichtig draufsetzen und leicht andrücken. Wir empfehlen euch, die Plätzchen aufgrund der Füllung im Kühlschrank zu lagern.

Lasst euch die Baileys-Plätzchen mit Baileys-Puddingfüllung gut schmecken.

!!!Achtung!!!: Falls ihr euch wundert, warum noch einiges an Füllung übrig ist. Ich koche nicht gerne Pudding mit einem halben Päckchen. Das geht meistens schief. Ich habe darum das ganze Päckchen gemacht und habe lieber zu viel Füllung. Ihr könnt natürlich auch nur die Hälfte an Pudding machen oder die doppelte Menge an Teig herstellen. Alternativ (und das ist mein Favorit) könnt ihr den Puddingrest einfach so essen, z.B. abends beim nächsten Weihnachtsfilm mit ein paar extra Schokoraspeln garniert.

Weitere Rezepte, die euch gefallen können

Falls ihr ein Baileys-Themenpaket verschenken möchtet, empfehlen wir euch diese Plätzchen reinzulegen. Dazu noch unser selbstgemachter Baileys und unsere Baileyspralinen. Alle diese Leckereien sollten nach der Übergabe des Geschenks wieder in den Kühlschrank und dort bis zum Verzehr gelagert werden.

Wenn ihr Plätzchen mit Füllung mögt, probiert auch unbedingt unsere Glühwein Plätzchen und Gefüllte Schokoplätzchen.

Baileys-Plätzchen mit Baileys-Puddingcreme

Noch keine Bewertungen
Ernährungsweise: Glutenfrei
Keyword: Baileys, glutenfrei, Pudding
Portionen: 40 Stück

Zutaten

Puddingcreme

  • 250 g Milch
  • 150 g Baileys
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 50 g Rohrzucker
  • 100 g Butter, in kleinen Stücken

Plätzchenteig

  • 225 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 65 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 40 g Baileys
  • 1 Ei, Größe M
  • 100 g Butter, weich

Anleitungen

Puddingcreme

  • Milch, Baileys, Zucker und das Päckchen Vanillepuddingpulver in einem kleinen Topf mit dem Schneebesen verrühren.
  • Den Pudding bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren erwärmen. Warten bis er kurz aufkocht (und anfängt zu blubbern), damit er andickt.
  • Den Topf anschließend vom Herd nehmen und die Butter einrühren. So lange rühren, bis die Butter komplett geschmolzen ist.
  • Pudding nun mit Frischhaltefolie abdecken. Die Folie dabei direkt auf den Pudding legen, um die Bildung der Puddinghaut zu vermeiden.
  • Den Pudding nun komplett abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Plätzchen machen. 

Plätzchenteig

  • Alle Zutaten in eine Schüssel abmessen und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten.
  • Den Teig zu einer Kugel formen, diese leicht flach drücken und in Folie einwickeln. Teig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.  
  • Den Teig aus dem Kühlschrank holen und halbieren. Beide Hälften nacheinander bearbeiten, damit die Butter schön kalt bleibt.
  • Streut etwas Mehl auf eure Arbeitsfläche und rollt den Teig ca. 3 mm dick aus.
  • Setzt die fertigen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Plätzchen werden hinterher aufeinander gesetzt. Wir brauchen also Plätzchenpaare. Stecht deshalb jeweils bei einem Plätzchen in der Mitte ein kleines Loch/Förmchen ein, damit die Füllung später zur Geltung kommt. Ich habe auf dem Blech jeweils eine Reihe normale Sterne ausgestochen und in der nächsten Reihe jeweils die Löcher hineingemacht.
  • Die Plätzchen nun im Ofen für ca. 8-10 Minuten backen. Schaut lieber ein paar Minuten vorher rein, denn die Plätzchen sollen nicht bräunen.
  • Die Plätzchen nach dem Backen vom Blech ziehen, damit sie nicht nachbräunen.

Plätzchen fertigstellen

  • Die kalte Puddingfüllung mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen und ca. die Hälfte dann in einen Spritzbeutel umfüllen.
  • Nun auf jedes untere Plätzchen (das Plätzchen OHNE Loch) einen Klecks von der Füllung setzen.
  • Die "Deckel" (Plätzchen mit Loch) vorsichtig draufsetzen und leicht andrücken.
  • Wir empfehlen euch, die Plätzchen aufgrund der Füllung im Kühlschrank zu lagern.

Notizen

  • Restliche Puddingfüllung so genießen.
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.