Bratapfel Dominosteine

Dominosteine esse ich in der Weihnachtszeit wahnsinnig gerne. Bis ich sie zum ersten Mal selbst gebacken serviert bekommen habe, kannte ich Dominosteine nur aus dem Supermarkt und die mag ich ehrlich gesagt nicht besonders. Die glibberige Geleeschicht hat mich bisher noch nicht überzeugen können. Kennengelernt habe ich diese Köstlichkeit vor einigen Jahren bei meiner Schwägerin Jasmin. Sie ist auch leidenschaftliche Bäckerin und zaubert zur Weihnachtszeit herrliche Kreationen. Ihre Dominosteine sind mit selbst gemachter Kirschmarmelade gefüllt. Einfach lecker. Wir haben uns aber für Bratapfel Dominosteine entschieden.

Franzi hat dieses Jahr eine fantastische Bratapfelmarmelade gezaubert. Ein wahrer Genuss auf Crêpes, Pfannkuchen, auf dem Brötchen, pur und natürlich auch als Dominosteinfüllung. Ich habe also völlig uneigennützig *hust* ein Glas aus Mamas Keller mitgenommen und mich an die Arbeit gemacht. Nomnomnom.

Der Teig – die Basis der Dominosteine

Der Teig ist ein sehr einfacher Lebkuchenteig. Dieses Jahr zum ersten Mal in glutenfreier Variante ausprobiert. Hat erstaunlich gut funktioniert.

Für den Teig werden Honig, Zucker und Butter in einem Topf geschmolzen. Masse etwas abkühlen lassen. Backofen vorheizen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Honig-Mix verrühren. Die Masse ist recht weich und gut streichbar. Die Lebkuchenmasse wird auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (38×30 cm) gestrichen und bei 160°C Umluft für etwa 20 Minuten gebacken. Den Lebkuchen gut abkühlen lassen. 

Lebkuchenteig vor dem Backen.
So sieht der Teig aus, wenn er in Form gestrichen ist und ab in den Backofen kann.

Dominosteine bauen und…

Den fertig gebackenen und ausgekühlten Lebkuchen halbieren und eine Hälfte mit unserer Bratapfelmarmelade einschmieren. Marzipan auf Puderzucker ausrollen. Die Marzipanscheibe auf die Marmelade legen und diese ebenfalls mit Marmelade bestreichen. Die zweite Lebkuchenhälfte als Deckel drauflegen. Um es besser zusammenzukleben, habe ich die Dominosteine mit Frischhaltefolie abgedeckt und mit einem schweren leeren Topf beschwert. Ein Brett oder eine Schieferplatte eignen sich auch hervorragend. Am besten für 2-3 Stunden kühl stellen. Dann könnt ihr die Würfel besser schneiden. 

… mit Schokolade glasieren!

Die unglasierten Dominosteine in 24 Würfel schneiden. Am besten mit einem sehr scharfen Messer und Lenas Motto befolgen („Schneiden – nicht drücken!“. Gerne das Messer auch zwischendurch heiß abspülen. Und vorsichtig arbeiten. Glutenfreie Backwaren sind ja gerne etwas bröseliger. Ich habe die Würfel nach dem Schneiden wieder kalt gestellt und die Kuvertüre geschmolzen. Die Würfel der Reihe nach mit der Kuvertüre überziehen und auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt fest werden lassen. Da die Würfel kalt sind, geht das recht schnell. 

Bevor die Kuvertüre vollständig fest ist, könnt ihr die Dominosteine noch nach Lust und Laune verzieren. Ich wollte gerne zeigen, dass es Bratapfel Dominosteine sind. Deshalb habe ich aus einem Apfel kleine Kugeln ausgestochen und in etwas Bratapfelmarmelade aufgekocht. Zusätzlich habe ich aus Marzipan kleine Lebkuchenmännchen ausgestochen. 

Fertig ist die Leckerei. Luftdicht verpackt, halten sie 2-3 Wochen. Ich mag sie allerdings frisch am Liebsten und backe lieber welche nach.

Bratapfel-Dominosteine
Portionen: 24 Stück
Zutaten
Lebkuchen
  • 100 g Honig
  • 50 g Rohrzucker
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 125 g laktosefreie Butter
  • 350 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
Außerdem
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 4 EL Bratapfelmarmelade
  • 300 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 EL Sonnenblumenöl
Anleitungen
Lebkuchen
  1. Honig, Zucker und Butter in einem Topf schmelzen.

  2. Die Masse etwas abkühlen lassen. Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

  3. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Honig-Mix verrühren.

  4. Die weiche Lebkuchenmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (38×30 cm) streichen und bei 160°C Umluft für etwa 20 Minuten backen.

  5. Den Lebkuchen gut abkühlen lassen. 

Dominosteine fertig stellen
  1. Lebkuchen halbieren und eine Hälfte mit 2 EL der Bratapfelmarmelade bestreichen.

  2. Marzipan auf Puderzucker rechteckig auf die Größe einer Lebkuchenplatte ausrollen.

  3. Die Marzipanscheibe auf die Marmelade legen und diese ebenfalls mit Marmelade bestreichen.

  4. Die zweite Lebkuchenhälfte als Deckel drauflegen.

  5. Um es besser zu fixieren, die Dominosteine mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem schweren leeren Topf beschweren. Ein Brett oder eine Schieferplatte eignen sich auch hervorragend.

  6. Am besten für 2-3 Stunden kühl stellen. Dann lassen sich die Würfel besser schneiden. 

  7. Lebkuchen mit einem scharfen Messer in 24 Würfel schneiden.

  8. Würfel nach dem Schneiden wieder kalt stellen und die Kuvertüre schmelzen.

  9. Die Würfel der Reihe nach mit der Kuvertüre überziehen und auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt fest werden lassen.

  10. Bevor die Kuvertüre vollständig fest ist, die Dominosteine noch nach Lust und Laune verzieren, z.B. mit kleinen Apfelkugeln und kleinen Lebkuchenmännchen aus Marzipan. 

  11. Luftdicht verpackt, halten sie 2-3 Wochen. 

Kommentar verfassen