Beste Bolognese

Stopp! Ich weiß, was ihr jetzt denkt! „Es gibt tausende solcher Soßen! Jeder nennt seine die Beste!“ Ja, das macht bestimmt auch jeder. Aber ich kann ohne rot zu werden sagen, dass diese Bolognese wirklich ausgezeichnet ist und eure Geschmacksknospen explodieren lassen wird.

Das Geheimnis ist eigentlich kein richtiges Geheimnis… Ihr braucht richtig gute, frische und duftende Zutaten und Hackfleisch von sehr guter Qualität! Ach ja, und WEIN! 😀 Der Wein darf nicht fehlen! Er rundet den vollmundigen Geschmack dieser Soße ab.

Wenn ihr alle Zutaten habt, dann braucht ihr nur noch Zeit und Geduld! Es ist wichtig, dass die Soße langsam ihren Geschmack entwickeln darf. Daher sollte sie mindestens 3 Stunden köcheln dürfen.

Das Einfrieren ist ebenfalls kein Problem! Sie hält sich so mehrere Monate in eurem Gefrierschrank.

TIPP: Falls ihr den Wein nicht ganz aufbrauchen solltet, könnt ihr diesen super in einer Eiswürfelform einfrieren! So habt ihr immer Wein für alle möglichen Speisen und er lässt sich sehr gut portionieren!

Beste Bolognese
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Kochzeit
3 Stdn.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 6 Personen
Autor: Franzi
Zutaten
  • 200 g Speck, gewürfelt
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 4 große Staudenselleriestangen
  • 2 große Karotten
  • 800 g Gemischtes Hackfleisch
  • 400 ml Rotwein
  • 1 L Wasser
  • 300 g Tomatenmark
  • 4 Würfel Rinderbrühe
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
Anleitungen
  1. Den Speck in einem großen Topf kross anbraten.

  2. Zwiebeln und Karotten schälen. Die Enden der Staudenselleriestangen abschneiden. Alle Gemüsesorten grob schneiden. In einer Küchenmaschine das Gemüse fein hacken lassen.

  3. Das Gemüse mit 1-2 EL Olivenöl zum Speck geben und mit Deckel etwa 10 Minuten auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Dann das Hackfleisch dazugeben und köcheln lassen bis es braun geworden ist. Zwischendurch umrühren.

  4. Nun mit Rotwein ablöschen und etwas verkochen lassen; etwa 3-5 Minuten. Nun Wasser, Rinderbrühe, Tomatenmark, Zucker und Lorbeerblätter hinzugeben und aufkochen lassen.

  5. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken! Dabei darauf achten, dass die Soße noch etwas einreduziert und der dazu gereichte Parmesan ebenfalls sehr salzig ist. Also nicht übersalzen! Die Soße muss nun auf kleiner Flamme mindestens 3 Stunden köcheln dürfen. Dabei immer mal wieder umrühren!