Cake Pop Rosen

Es ist Muttertag und da schenken die Kinder ihren Müttern bekanntlich Blumen, um diesen Tag zu feiern. Das Schöne an diesen Cake Pop Rosen ist, dass man sie auch essen kann. Das heißt, man muss sie nicht wässern, sie welken nicht und lassen sich ganz einfach vernichten. Ganz nebenbei bemerkt schmecken sie auch einfach ausgezeichnet.

Wie stellt man die Rosen her?

Die Grundbasis unserer Rosen ist ein ganz einfacher Vanillekuchen. Dieser wird nachdem er abgekühlt ist in einer Küchenmaschine fein gemahlen und dann mit einem Vanille Buttercreme Frosting vermischt. Die Kuchenmasse muss dann abkühlen, damit sie fest wird. Dies könnt ihr entweder mit Hilfe vom Kühlschrank (ca. 2h) oder dem Gefrierfach (ca. 1h) erreichen. Den herunter gekühlten Teig portioniert man mit Hilfe eines Eisportionierers (4 cm) in ca. 15 gleich große, runde Kugeln – die Cake Pops.

Für die grünen Stiele: ihr könnt solche bereits fertig kaufen oder ihr macht es wie ich und kauft euch grünen Fondant. Diesen rollt ihr dünn aus und schneidet ihn längen- und britentechnisch zu. Dann befeuchtet ihr die eine Fondantseite und rollt den Cake Pop Stiel ein. Ihr könnt auch Blätter aus Fondant herstellen.

In einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzt ihr nun die roten Candy Melts aus Schokolade mit einem halben Teelöffel Rapsöl. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, füllt ihr diese in ein hohes Glas, in das man die Cakepops später gut tunken kann. Nun tunkt ihr die Cake Pop Stiele zuerst ein wenig (ca. 1-2 cm) in die geschmolzene Schokolade und steckt diesen Stiel dann mit der Schokoladenseite voran in die Kuchenkugel. Das wiederholt ihr mit allen Stielen.

Die Schokolade an den Stielen sollte nun hart geworden sein. Das heißt, unsere Cake Pops können nicht mehr vom Stiel fallen. Nun tunkt ihr die Kuchenkugel kopfüber erst langsam bis zur Mitte der Kugel und danach ganz in die Schokolade. Die Kugel sollte gleichmäßig mit Schokolade bedeckt sein. Lasst die überschüssige Schokolade kurz abtropfen. Sie sollte nicht am Cake Pop herunter laufen. Sonst muss die Schokolade noch einen Moment abkühlen. Stellt die Cake Pops entweder in einen Cake Pop Ständer oder in ein hohes Glas. Wiederholt den Tunkvorgang mit allen Kuchenkugeln und wartet bis diese getrocknet sind.

Die Rosenoptik

Für die Rosenoptik braucht ihr einen Holzspieß/Zahnstocher. Die restliche Schokolade vom Tunkvorgang kommt jetzt zum Einsatz. Nehmt euch einen Cake Pop und tunkt euren Holzspieß in die Schokolade. Diese sollte kontrolliert tropfen können, also nicht zu flüssig sein. Mit der Schokolade auf dem Holzspieß fang ihr nun von innen nach außen (der Cake Pop Mitte) an eine Spirale zu zeichnen. Diese Spirale gibt euch die Rosenoptik und erzeugt schließlich die Cake Pop Rosen. Die Schokolade muss erneut abkühlen. Die abgekühlten Cake Pops können verzehrt, verschenkt und serviert werden.

Hier seht ihr die Rosenoptik noch mal etwas genauer.

Tipp: Was tun mit der übrigen Schokolade? Friert diese in einer Eiswürfelform ein und verstaut die Schokolade in einem Zippbeutel oder einem Einmachglas im Gefrierfach. Nehmt diese heraus, wenn ihr diese wieder benötigt.

Cake Pop Rosen

Kaum zu glauben: Diese Rosen kann man sogar essen!
Noch keine Bewertungen
Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Gericht: Kaffee und Kuchen
Ernährungsweise: Glutenfrei, Vegetarisch
Keyword: Cake Pop, Muttertag, Rosen
Portionen: 15 Cake Pops

Equipment

  • Holzspieß
  • Hohes Glas
  • Kuchenmaschine
  • Handmixer

Zutaten

Vanillekuchen (20 cm Form)

  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 Ei (M)
  • 50 g Butter, zimmerwarm
  • 125 ml Milch
  • 125 g (glutenfreies) Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz

Vanille Frosting

  • 50 g Butter, zimmerwarm
  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • 1/2 TL Vanillepaste

Rosen

  • 250 g Candy Melts (rot)
  • 1/2 TL Rapsöl
  • evtl. grüner Fondant

Anleitungen

  • Für den Vanillekuchen das Ei und den Zucker mit der Vanillepaste schaumig schlagen bis die Masse an Volumen zunimmt. Dann die Butter und die Milch unterühren. Zum Schluss die trockenen Zutaten dazugeben und alles gut mit einem Handmixer vermengen. Die Kuchenmasse in eine mit Backpapier ausgekleidete Backform (20 cm) füllen und für 30 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen. Dann komplett auskühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Vanille Frosting herstellen. Dafür wird die Butter mit der Vanillepaste schaumig geschlagen bis diese heller wird. Dann den Puderzucker und die Milch hinzugeben und ebenfalls auf hoher Stufe mit einem Handmixer schlagen bis die Konsistenz passt. Die Masse bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.
  • Den abgekühlten Kuchen in einer Küchenmaschine fein mahlen. Es sollten keine groben Klümbchen mehr da sein. Diesen in eine Schüssel umfüllen und mit dem Frosting vermengen. Die Kuchenmasse für ca. 2h im Kühlschrank aufbewahren.
  • Den herunter gekühlten Teig portioniert man mit Hilfe eines Eisportionierers (4 cm) in ca. 15 gleich große, runde Kugeln – die Cake Pops. Gerne könnt ihr hier mit den Händen den Teig zu Kugeln formen.
  • Für die grünen Stiele: ihr könnt solche bereits fertig kaufen oder ihr macht es wie ich und kauft euch grünen Fondant. Diesen rollt ihr dünn aus und schneidet ihn längen- und britentechnisch zu. Dann befeuchtet ihr die eine Fondantseite und rollt den Cake Pop Stiel ein. Ihr könnt auch Blätter aus Fondant herstellen.
  • In einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzt ihr nun die roten Candy Melts aus Schokolade mit einem halben Teelöffel Rapsöl. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, füllt ihr diese in ein hohes Glas, in das man die Cakepops später gut tunken kann.
  • Nun tunkt ihr die Cake Pop Stiele zuerst ein wenig (ca. 1-2 cm) in die geschmolzene Schokolade und steckt diesen Stiel dann mit der Schokoladenseite voran in die Kuchenkugel. Das wiederholt ihr mit allen Stielen und Kuchenkugeln.
  • Die Schokolade an den Stielen sollte nun hart geworden sein. Das heißt, unsere Cake Pops können nicht mehr vom Stiel fallen. Nun tunkt ihr die Kuchenkugel kopfüber erst langsam bis zur Mitte der Kugel und danach ganz in die Schokolade. Die Kugel sollte gleichmäßig mit Schokolade bedeckt sein. Lasst die überschüssige Schokolade kurz abtropfen. Sie sollte nicht am Cake Pop herunter laufen. Sonst muss die Schokolade noch einen Moment abkühlen. Stellt die Cake Pops entweder in einen Cake Pop Ständer oder in ein hohes Glas. Wiederholt den Tunkvorgang mit allen Kuchenkugeln und wartet bis diese getrocknet sind.
  • Für die Rosenoptik braucht ihr einen Holzspieß/Zahnstocher. Die restliche Schokolade vom Tunkvorgang kommt jetzt zum Einsatz. Nehmt euch einen Cake Pop und tunkt euren Holzspieß in die Schokolade. Diese sollte kontrolliert tropfen können, also nicht zu flüssig sein. Mit der Schokolade auf dem Holzspieß fang ihr nun von innen nach außen (der Cake Pop Mitte) an eine Spirale zu zeichnen. Diese Spirale gibt euch die Rosenoptik und erzeugt schließlich die Cake Pop Rosen. Die Schokolade muss erneut abkühlen. Die abgekühlten Cake Pops können verzehrt, verschenkt und serviert werden.

Notizen

Die Cake Pops am Besten im Kühlschrank aufbewahren. Sie können ohne Probleme auch eingefroren werden!
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Weitere tolle Geschenke aus der Küche zum Muttertag findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.