Feigentarte mit Feta und Honig

Wie ihr dem letzten Beitrag mit dem Feigenkompott entnehmen könnt, haben wir dieses Jahr eine grandiose Ernte gehabt. So viel, dass wir fast etwas überfordert waren mit der ganzen Masse. Sonst haben wir die Feigen nämlich einfach so gegessen. Diesmal waren es allerdings so viele, dass wir sie auch anders verarbeiten wollten.

Eines der ersten Dinge, die wir daraus gezaubert haben, war der feine Feigenkompott. Auch deshalb, weil man ihn so vielseitig einsetzen kann. Zum Beispiel auch in diesem Rezept.

Sonst habe ich frische Feigen eher mit süßen Speisen assoziiert. Klar esse ich auch sehr gerne Feigensenf zu Käse und kenne Salat mit Feigen und Ziegenkäse. Allerdings war es bei mir nicht so verhaftet, dass ich Feigen auch selbst herzhaft zubereiten könnte.

Beim Brainstorming für Rezepte mit Feigen wollte ich nun etwas herzhaftes versuchen. Dabei ist diese Tarte entstanden.

Zuerst stellen wir einen salzigen Mürbeteig her. Dazu verkneten wir Mehl, kalte Butter, Salz, ein Ei und evtl. ein paar Esslöffel kaltes Wasser zu einem Teig. Für etwa 30 min in den Kühlschrank stellen.

Auf leicht bemehlter Fläche ausrollen. Am Besten gleich auf Backpapier ausrollen. Dann könnt ihr den Teig leichter in die Form „umziehen“. Unsere Tarteform ist rechteckig und hat etwa die Größe eines Din A 4 Blattes. Den Teig am Rand nicht zu hochdrücken. Durch das glutenfreie Mehl kann es beim schneiden später leichter bröseln. Ein bedeckter Boden reicht vollkommen. Das ist ein Tipp, den ich beim nächsten Mal selbst beherzigen werde 😅. Den Boden mit einer Gabel ein paar Mal einstechen.

Für die Füllung verrührt ihr Feigenkompott mit Frischkäse. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipuver. Diese Masse streicht ihr gleichmäßig auf den Tarteboden.

Für etwas extra Crunch einige Walnüsse hacken und drüberstreuen. 

Da wir grade die Kombi aus Feta und Honig auch heiß und innig lieben, wird noch ein Esslöffel Honig erhitzt und über die Tarte geträufelt. Das verleiht der Tarte einen extra feinen Geschmack. Die Tarte wird nun bei 160°C für etwa 25-30 Minuten gebacken. 

Feigentarte mit Feta und Honig
Portionen: 6 Personen
Zutaten
Mürbeteig
  • 250 g glutenfreies Mehl
  • 150 g laktosefreie Butter
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1/4 TL Salz
  • 1-2 EL kaltes Wasser (optional)
Füllung
  • 1 EL Feigenkompott
  • 175 g laktosefreier Frischkäse
  • Salz, Pfeffer und Chilipulver zum Abschmecken
Belag
  • 100 g Feta
  • 10 friche Feigen
  • 3 EL Walnüsse, gehackt
  • 1 EL Honig
Anleitungen
Mürbeteig
  1. Mehl, kalte Butter, Salz, ein Ei und evtl. ein paar Esslöffel kaltes Wasser zu einem Teig verkneten.

  2. Diesen Für etwa 30 min in den Kühlschrank stellen. 

  3. Tarteform mit Backpapier auslegen. Teig auf leicht bemehltem Backpapier in der Größe der Tarteform ausrollen. Ein paar Mal mit einer Gabel einstechen.

Füllung
  1. Ofen nun auf 160°C vorheizen.

  2. Frischkäse und Feigenkompott verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver abschmecken.

  3. Die Masse gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Belag
  1. Feta und Feigen in Scheiben schneiden. Beides im Wechsel auf der Füllung verteilen, bis der ganze Tarteboden bedeckt ist.

  2. Walnüsse über den Belag streuen.

  3. Honig erhitzen und drübertraüfeln.

  4. Bei 160°C für etwa 25-30 Minten backen.

Rezept-Anmerkungen
  • Salat schmeckt toll als Beilage dazu.
  • Die Tarte schmeckt warm und kalt. 
  • Lässt sich auch super einfrieren.