Plätzchen mit Glühwein Füllung

Glühwein Plätzchen

3. Advent:

Advent, Advent, das dritte Lichtlein brennt! Der Schnee ist zwar in München schon wieder weg, aber es ist trotzdem noch kalt genug, um sich mit Plätzchen, Glühwein und einer warmen Decke auf dem Balkon zu kuscheln.

In unserem Plätzchen Special Nr. 3 gibt es diese Woche Glühweinplätzchen. Viele kennen diese gefüllten Plätzchen als Spitzbuben. Diese Plätzchen sind allerdings die alkoholische Variante mit Glühwein. Glühwein und Winter gehören auch einfach zusammen!

Auf die Form kommt es an:

Grundsätzlich möchte ich euch keine Vorschriften machen, wenn ihr eine Form für diese Plätzchen aussucht. Allerdings lege ich euch eine „einfache“ Form mit wenig Ecken und kannten sehr ans Herz. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung. Gerade, wenn man etwas ungeschickt ist oder mit ungeübten Kinderhänden arbeitet, kann es helfen, wenn man keine großartigen Ecken und Kanten von der Backfläche zum Backblech manövrieren muss. Ein „simpler“ Kreis oder ein Blumenausstecher tut es auch. Dem Geschmack tut die Form auf jeden Fall keinen Abbruch.

Achtet auf jeden Fall auch auf die Dicke des Teigs. Er darf nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick sein. Ich empfehle eine Dicke von 3-5mm. Dann lässt sich der Teig gut ausstechen und gut von Ort zu Ort transportieren. Vorausgesetzt natürlich ihr verwendet auch ausreichend Mehl.

Der Plätzchenteig ist ein 0-8-15 Teig für Spitzbuben und andere Plätzchen. Im Teig werden Mandeln verarbeitet, also aufgepasst bei einer Allergie! Der Teig sollte zudem vor der Weiterverarbeitung auf jeden Fall im Kühlschrank ruhen. Sonst klebt er hinterher ganz furchtbar am Untergrund und am Nudelholz. Also versucht euch die Zeit hierfür zu nehmen.

Die Füllung macht das Plätzchen:

Aus diesem Grund habe ich mich an den Herd geschwungen und mich mal an einer Glühwein Marmelade probiert. Ich sag es gleich, es hat etwas gedauert bis ich wirklich zufrieden mit dem Geschmack war. Wenn Glühwein draufsteht, dann muss auch Glühwein drinnen sein. Und diese Marmelade wird euch komplett überzeugen! Eine alkoholfreie Variante gibt es natürlich auch!

Richtig gut, macht sich auch unsere Bratapfelmarmelade in diesen Plätzchen! Zu den Plätzchen könnt ihr auch super gut eine Tasse (oder gleich mehrere) von unserer Glühweinbowle trinken. Viel Spaß beim Naschen!

Plätzchen mit Glühwein Füllung

Glühweinplätzchen

Noch keine Bewertungen
Gericht: Kaffee und Kuchen
Keyword: Advent, Glühwein, Glühweinmarmelade, Plätzchen, Wein, Winter
Portionen: 20 Plätzchen

Zutaten

  • 300 g Mehl Typ 405
  • 200 g kalte Butter, gewürfelt
  • 150 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Glühweinmarmelade
  • Puderzucker (optional)

Anleitungen

  • Für den Plätzchenteig Mehl, gemahlene Mandeln Zucker, Salz und Zitronenschale in einer großen Schüssel vermengen.
  • Nun Butter und das Ei hinzugeben und alles zu einem einheitlichen Teig verkneten. Dieser muss ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.
  • Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Backfläche ca. 3-5 mm dick ausrollen und mit dem Ausstecher der Wahl – ich habe Sterne genommen – 40 Sterne ausstechen.
  • Jedes 2. Plätzchen muss mit einem Apfelausstecher oder einer kleiner Ausstechform nun ein Loch in der Mitte verpasst bekommen.
  • Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft für 10 Minuten backen und abkühlen lassen.
  • Eine Plätzchenunterseite (ohne Loch) mit je ca. 1 TL Glühweinmarmelade bestreichen und nun die Keksoberseite (mit Loch) auf die bestrichene Unterseite drücken. Nach Belieben noch mit Puderzucker bestreuen!
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

One Comment

  1. Pingback: Glühweinmarmelade - Kochlöffeljunkies

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.