Hot Cross Buns

Diese Leckerei handelt es sich um ein traditionelles englisches Ostergebäck. Der Ursprung geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Doch was ist ein Hot Cross Bun?

Es ist ein leicht gewürztes süßes Brötchen – oft mit irgendwelchen Früchten. Im Teig sind Zimt und Muskat mit eingeknetet. Verfeinert wird es mit Zitronenschale und Rosinen. Ihr Markenzeichen ist das Kreuz auf der Brötchenoberfläche. Dies wird vor dem Backen auf die Buns gezeichnet, damit sie ihrem Namen auch gerecht werden.

Für den Teig werden zunächst alle trockenen Zutaten vermischt. Dann werden die restlichen Zutaten eingeknetet. Die Rosinen kommen erst ganz am Schluss dazu. Der Teig ist ziemlich matschig. Nicht wundern. Das ist so beabsichtigt.

Der Teig darf nun etwas gehen. Durch die Hefe und das Xanthan geht das aber recht schnell. Nach 30 Min hat sich der Teig schon deutlich vergrößert. Nun wird er auf bemehlter Fläche nochmal durchgeknetet. Am besten faltet ihr einfach die Enden zur Mitte. So entsteht eine schöne Form. Dann darf der Teig zur zweiten Ruhephase übergehen. Auch hier hat sich nach 30 Min das Volumen wieder deutlich vergrößert.

Nach Ende dieser Ruhephase werden die Brötchen geformt. Dazu den Teig nochmal leicht durchkneten und dann in 12 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen. Am Besten auch den Teig etwas auseinander ziehen und die Enden zur Mitte falten. Dann anschließend rollen. Mit etwa 2 cm Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech/Auflaufform setzen. Mit einem Küchenhandtuch bedecken und wieder 30 Min ruhen lassen.

Die Kreuze werden mit einer Mehlglasur aufgemalt. Dazu verrührt ihr einfach alle Zutaten. Das Wasser wird nach und nach untergerührt, wie bei einer Puderzuckerglasur. Bei mir war die Paste nach 13 Esslöffeln in der perfekten Konsistenz. In einen Spritzbeutel umfüllen. Die Öffnung sollte nicht größer als 0,5 cm sein. Die Paste verläuft etwas und wir wollen keine super dicken Kreuze!

Der Länge nach ohne Absetzen die Kreuze aufmalen. Erst längs über die 4 buns und dann quer über 3 buns.

Im vorgeheizten Ofen bei 160°C für etwa 30 Min backen. Ist die Temperatur zu hoch eingestellt, werden die Kreuze zu dunkel…

Wenn die Buns aus dem Ofen kommen, bekommen sie noch einen schönen Glanz. Dazu 3 EL Honig erwärmen und die warmen Buns damit bepinseln.

Schmeckt super toll mit Butter und Marmelade.

Hot Cross Buns
Portionen: 12 Stück
Zutaten
Buns
  • 350 g Glutenfreies Mehl
  • 200 g Glutenfreies Hafermehl
  • 3 TL Trockenhefe
  • 1 TL Xanthan
  • 1,5 TL Zimt
  • 0,5 TL Muskat
  • 1 TL Salz
  • 1 Zitrone (Schale abgerieben)
  • 120 g weiche Butter
  • 3 EL Honig
  • 400 g lauwarmes Wasser
  • 150 g Rosinen
Paste für die Kreuze
  • 125 g Glutenfreies Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Msp Xanthan
  • 2 EL Honig
  • lauwarmes Wasser
Glasur
  • 3 TL erwärmter Honig
Anleitungen
Für die Buns
  1. Für den Teig werden zunächst alle trockenen Zutaten (Mehl, Hefe, Xanthan, Gewürze, Zitronenschale) vermischt.

  2. Dann werden die restlichen Zutaten eingeknetet.

    Die Rosinen kommen erst ganz am Schluss dazu.

  3. Der Teig darf nun 30 Min gehen. Nun wird er auf bemehlter Fläche nochmal durchgeknetet. Am besten faltet ihr einfach die Enden zur Mitte. So entsteht eine schöne Form. Dann darf der Teig zur zweiten Ruhephase (30 Min) übergehen.

  4. Nach Ende dieser Ruhephase werden die Brötchen geformt. Dazu den Teig nochmal leicht durchkneten und dann in 12 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen.

  5. Mit etwa 2 cm Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech/Auflaufform setzen. Mit einem Küchenhandtuch bedecken und 30-60 Min ruhen lassen. Die Buns sollten soweit aufgegangen sein, dass sie sich berühren.

Für die Paste
  1. Alle Zutaten vermischen. Nach und nach esslöffelweise das Wasser unterrühren bis eine schöne Paste entstanden ist. Diese in einen Spritzbeutel umfüllen. Die Öffnung sollte nicht größer sein als 0,5 cm, da die Masse etwas verläuft.

  2. Paste ohne Abzusetzen linienförmig über Buns auftragen. Am Besten zuerst längs und dann quer.

  3. Im vorgeheitzen Backofen bei 160°C für 30 Min backen lassen.

Glasur
  1. Honig erwärmen und die warmen Buns damit bepinseln.

  2. Schmeckt super gut mit Marmelade und Butter.

Rezept-Anmerkungen
  • Statt Rosinen könnt ihr auch andere getrocknete Früchte verwenden. 
  • Statt Honig könnt ihr auch Aprikosenmarmelade verwenden.
  • Buns lassen sich prima einfrieren. Auftauen einfach bei Zimmertemperatur.