Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker

Ich verbinde Mini-Berliner mit Fasching und mit Kindergeburtstag. Die kleinen süßen Leckereien dürfen hier einfach nicht fehlen, denn sie sind ein unschlagbares Partyfood. Ich mag die Mini Variante besonders gerne, da man sie so schön als Fingerfood genießen kann. Eine tolle Alternative zur frittierten Variante sind die Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker.

Je nachdem wo ihr euch in Deutschland befindet, sind euch die Mini-Berliner vielleicht auch als Krapfen oder Pfannkuchen bekannt. Gemeint ist in jedem Fall ein Hefegebäck, dass mit Marmelade gefüllt ist. Wir versuchen uns mal an diesem traditionellen Faschingsgebäck und stellen uns dabei ein paar Herausforderungen:
1.) Unsere Mini-Berliner werden im Cakepop Maker gebacken und nicht frittiert.
2.) Unsere Variante ist glutenfrei.
3.) Wir verwenden einen Rührteig statt einem Hefeteig.

Ja, durch unsere Änderungen schmecken die kleinen Kugeln natürlich nicht wie das Original. Das war aber auch nicht unsere Absicht. Unsere Mission war: Hauptsache lecker :-).

Zubereitung des Mini-Berliner

Zuerst die Butter bei niedriger Temperatur in einer kleinen Pfanne langsam schmelzen. Die übrigen flüssigen Zutaten (Mineralwasser, Vanilleextrakt und das Ei) solange in einer Schüssel mischen. Die geschmolzene Butter langsam unterrühren. Dann Mehl, Backpulver, Puderzucker, Salz und Muskat zu den flüssigen Zutaten in die Schüssel sieben. Mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben und 5 Minuten quellen lassen. Dann erneut umrühren und den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Den Cakepop Maker anschalten und warm werden lassen. In der Pfanne noch einen Esslöffel Butter schmelzen. Den Cakepop Maker mit der flüssigen Butter sparsam einfetten.

Nun die unteren Halbkugeln des Cakepop Makers mit Teig befüllen, den Cakepop Maker schließen und die Kugeln backen lassen. Die Backzeit variiert je nach Modell, schaut also unbedingt zwischendurch nach. Wenn die Kugeln leicht goldbraun sind, könnt ihr sie rausholen. Das geht lehr leicht mit einem Zahnstocher. Die Kugeln auf einem Teller abkühlen lassen.

Dann mit der Rückseite eine Teelöffels ein Loch in jeden Berliner stechen. So lassen sie sich leichter befüllen. Marmelade in einen Spritzbeutel mit langem Spritzaufsatz füllen. In jeden Mini-Berliner etwas Marmelade füllen und sie am Ende noch mit Puderzucker bestreuen.

Fertig sind eure Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker.

Weitere leckere Faschingsrezepte sind z.B.:

Amerikaner
Quarkbällchen
Gebackene Donuts
Schoko-Schaumküsse
Popcornbälle mit Erdbeergeschmack

Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker

Noch keine Bewertungen
Portionen: 24 Stück

Zutaten

  • 75 g weiche Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 75 g Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 175 g glutenfreies Mehl*
  • 1/2 TL glutenfreies Backpulver
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskat, gemahlen

Außerdem

  • 50-75 g rote Marmelade
  • 1 EL Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Zuerst die Butter bei niedriger Temperatur in einer kleinen Pfanne langsam schmelzen.
  • Während die Butter schmilzt schon mal Mineralwasser, Vanilleextrakt und das Ei in einer Schüssel mischen.
  • Die flüssige Butter langsam unterrühren.
  • Dann Mehl, Backpulver, Puderzucker, Salz und Muskat zu den flüssigen Zutaten in die Schüssel sieben. Mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben und 5 Minuten quellen lassen.
  • Den Teig erneut umrühren und dann in einen Spritzbeitel füllen.
  • Den Cakepop Maker anschalten und warm werden lassen. In der Pfanne noch einen Esslöffel Butter schmelzen. Den Cakepop Maker mit der flüssigen Butter sparsam einfetten.
  • Nun die unteren Halbkugeln des Cakepop Makers mit Teig befüllen, den Cakepop Maker schließen und die Kugeln backen lassen. Die Backzeit variiert je nach Modell, schaut also unbedingt zwischendurch nach.
  • Wenn die Kugeln leicht goldbraun sind, könnt ihr sie rausholen.
  • Die Kugeln auf einem Teller abkühlen lassen.
  • Dann mit der Rückseite eines Teelöffels ein Loch in jeden Berliner stechen. So lassen sie sich leichter füllen.
  • Marmelade in einen Spritzbeutel mit langem Spritzaufsatz füllen. In jeden Mini-Berliner etwas Marmelade füllen.
  • Mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Notizen

Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

2 Kommentare

  1. Hast du es auch mal mit einem Hefeteig ausprobiert?

    • Hallo Irina,

      vielen Dank für deine Nachricht!

      Mit Hefeteig haben wir unsere Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker noch nicht ausprobiert. Eine Variante mit Hefe ist aber bereits in Planung! 😉
      Wir wünschen dir viel Spaß beim (Nach-)Backen und Schmökern auf unserer Seite!

      Liebe Grüße,
      Franzi von Kochlöffeljunkies

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.