Zimtschnecken-Muffins mit Apfelkuchen-Füllung

Apfel-Zimt ist einfach eine traumhafte Kombination, die niemals langweilig wird. Warum nicht also Zimtschnecken und Äpfel kombinieren? Zum Kaffee und Tee serviert sind diese Zimtschnecken-Muffins mit Apfelkuchen-Füllung ein absoluter Hochgenuss.

Für den Teig habe ich einen Shortcut benutzt, denn ich habe fertigen Zimtschnecken-Teig aus dem Kühlregal genommen. Für die „Ich mache alles selbst“-Fraktion empfehle ich das Zimtschnecken-Rezept von Nike. Dafür dann dementsprechend keine Chai-Füllung machen, sondern die den ausgerollten Teig mit 80g Gramm Butter ausstreichen und mit 80g braunen Zucker, der mit 2 TL Zimt gemischt ist, bestreuen.

Die Apfelkuchen-Füllung ist auch bereits ein Kochlöffeljunkies-Rezept, denn ich habe die Hälfte von Franzis gedeckten Apfelkuchen benutzt. Dabei war auch noch ein wenig Füllung übrig, die ich dann leider so snacken musste. 😉

Den fertig gestellten, aufgerollten Zimtschnecken-Teig in etwa 0,5 cm große Röllchen zerschneiden und mit einem Teigroller sehr dünn ausrollen, da der Teig ja Hefe enthält und gut aufgeht. Den Teig dann in einer Muffinform auslegen, dass der ganze Boden und die Ränder bedeckt sind. Das Ausrollen hat sich bei mir als ziemlich tricky herausgestellt, da der Teig durch die Füllung sehr geklebt hat. Habe dann sehr viel Mehl nehmen müssen, hat dann aber gut geklappt. Mit selbstgemachten Teig erübrigt sich das Problem ja, weil die Füllung nicht so klebrig ist.


Die Teigmulden mit der Apfelmasse füllen und mit weiterem Teig deckeln. Da reicht es dann, wenn man die Hälfte einer Zimtschneckenscheibe nimmt. Aus Schönheitsgründen diese ausrollen und mit einem Glas so ausstechen, dass es gut als Deckel passt. Diese Reste zusammenknüllen und wieder für Deckel ausrollen.

Ziimtschneckenmuffins mit Apfelkuchen-Füllung
Vorbereitungszeit
35 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
50 Min.
 

Für Frühstück oder zum Kaffee ein Hochgenuss

Portionen: 11 Muffins
Autor: Kochlöffeljunkie Lena
Zutaten
Franzis Apfelkuchen-Füllung
  • 1 kg Äpfel
  • 100 ml Wasser
  • 1 1/2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Ahornsirup
  • 25 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Packung Puddingpulver (Vanille)
Zimtschneckenteig
  • 2 Packungen Zimtschnecken (Kühlregal)
Alternative: selbstgemachter Zimtschneckenteig
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 75+80 g Zucker (Teig+Füllung)
  • 1 Ei
  • 200 ml Milch
  • 75+80 g Butter (Teig+Füllung)
  • 2 TL Zimt
Anleitungen
Franzis Apfelkuchen-Füllung
  1. Wasser, Zitronensaft, Ahornsirup und Zucker in einen großen Topf vermengen. Dann die Äpfel entkernen, schälen und würfeln (etwa 2 x 2 cm). Die geschnittenen Äpfel zur Wassermenge hinzufügen und umrühren.

  2. Die Apfelmasse aufkochen und dann 5 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Danach wird die Apfelmasse umgeschüttet, so dass Flüssigkeit und Äpfel getrennt werden. Die Flüssigkeit im Topf erneut aufkochen lassen.

  3. Puddingpulver mit Zimt und ausreichend Wasser glatt rühren und unter Rühren der Apfelflüssigkeit zufügen. Kräftig rühren bis eine dickflüssige Textur entsteht, dann vom Herd ziehen und Äpfel unterheben. Zum Abkühlen beiseite stellen. 

Selbstgemachter Zimtschneckenteig
  1. Mehl, Hefe, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermengen.

  2. Ei zu den trockenen Zutaten geben. Milch und Butter in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Abkühlen lassen bis es nur noch lauwarm ist. 

  3. Trockene und flüssige Zutaten mit dem Knethaken eines Rührgeräts vermengen, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist.
    Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat. 

  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen. Mit der weichen Butter bestreichen und die Zucker-Zimtmischung darauf verteilen. Von der langen Seite aufrollen und mit einem scharfen Messer in 16 Stücke teilen.

Muffinform
  1. Eine Muffinform fetten. Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Jeden Fertig-Teig aus dem Kühlregal in 8 Stücke teilen, die jeweils etwa 0,5 cm breit sind.

  2. Für jeden Muffin braucht man ungefähr 1,5 Scheiben. 1 Scheibe mit einer Teigrolle dünn ausrollen, denn der Teig geht gut auf. Den Teig in einer Mulde der Muffinform auslegen, sodass Boden und Ränder bedeckt sind. Jetzt Apfel-Füllung hineingeben.

  3. 1 Scheibe ausrollen und so mit einem Glas ausstechen, dass es als Deckel auf die Mulde passt. Den nicht verwendeten Teig davon zusammenknüllen und wieder für den nächsten Deckel ausrollen.

  4. Die gedeckelten Muffins im Ofen für 15 Minuten ausbacken. Anschließend leicht ankühlen lassen und mit Frosting oder Zuckerguss servieren. Lecker!

Rezept-Anmerkungen

Der selbstgemachte Teig ergibt höchstwahrscheinlich die doppelte Menge. (Leider nicht ausprobiert.)
Kann man auch abends gut vorbereiten und im Kühlschrank für das morgige Frühstück aufbewahren. Dann Backzeit um 3 Minuten erhöhen.