Pasta mit cremiger Tomatensoße und Spinat

In meiner Vielfalt zum Thema Pastasoßen war ich bislang eher wenig experimentierfreudig. Ich habe mich eher stark an die altbekannten Klassiker gehalten. Nicht umsonst sind es schließlich Klassiker. Ich schwöre immer noch drauf. Wenn es nach meinem Mann geht, gibt es eh nicht besseres als Bolognesesoße :-).

Nun hat es mich in den Fingern gejuckt. Spinat ist grade bei mir hoch im Kurs. Johannes mag es eher weniger. Als er es probiert hat, hat es ihm aber sehr gut geschmeckt.

Wenn ich neue Rezepte probiere und erstelle, machen wir danach einen „Review“. Dieses Rezept gefällt uns beiden sehr gut und darf bleiben.

Im Februar haben wir unseren neuen Lebensabschnitt begonnen und sind nach England ausgewandert. Johannes tritt hier einen neuen Job an. Da wir grade noch keine feste Bleibe haben, wohnen wir zur Zeit in einem kleinen Airbnb in Coventry. Die Küche hier ist sehr klein, aber bestens ausgestattet. Bevor ich mit dem Kochen loslege, lege ich mir hier alle benötigten Zutaten raus.

Schon mal das Nudelwasser aufsetzten. Die Soße geht nämlich super schnell.

Während das Wasser heiß wird, könnt ihr schon mal die Zwiebel klein hacken und mit Öl in der Pfanne anbraten. Eine Paprika ebenfalls klein schneiden und zur Zwiebel geben.

Danach folgen passierte Tomaten. Alles köcheln lassen. Inzwischen sind die Nudeln bestimmt schon im Wasser. Ca. 2-3 min bevor die Nudeln fertig sind, kommt Crème fraiche zur Soße. Der Spinat wird vor dem Servieren ganz kurz untergerührt, wenn die Nudeln schon abgegossen sind. Fertig!

Wer mag, kann noch ein paar gehackte Walnüsse für den extra Biss drüber streuen.

Pasta mit cremiger Tomatensoße und Spinat
Portionen: 2
Zutaten
  • 300 g Pasta
  • 1 EL Öl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 350 g passierte Tomaten
  • 150 g Crème fraiche
  • 75 g Babyspinat
Anleitungen
  1. Nudelwasser aufsetzen

  2. Zwiebel klein hacken und in Öl dünsten. 

    In der Zwischenzeit die Paprika würfeln. Paprika dann zur Zwiebel geben. 

  3. Passierte Tomaten dazu und köcheln lassen. Die Nudeln sollten mittlerweile kochen. 

  4. Ca. 2-3 min vor Ablauf der Kochzeit der Nudeln kommt die Crème fraiche zur Tomatensoße. Ganz am Ende (wenn die Nudeln schon abgegossen sind) den Spinat in die Tomatensoße einrühren. 

  5. Anrichten und nach Belieben mit Walnüssen und Parmesan garnieren.

Rezept-Anmerkungen
  • Schmeckt auch toll mit stückigen Tomaten.
  • Statt crème fraiche geht auch griechischer Joghurt. Hier wird die Konsistenz allerdings nicht so schön. Es sind dann weiße Punkte in der Soße. Geschmacklich aber auch super.