Sommer-Curry mit Reisnudeln

Leichte und schnelle Wokgerichte sind für mich genau das Richtige für den Sommer. Das bunte Gemüse sorgt für extra viel Farbe, Currypaste verleiht dem Gericht etwas Schärfe und Limette und Koriander verleihen dem Gericht eine Portion Frische.

Dazu ist das Gericht in spätestens 30 min. fertig. Inspiriert von Jamie Olivers 15 min Menüs habe ich vor dem Kochen erstmal mein Gemüse geschnippelt. Die Nudeln habe ich derweil in kochendem Wasser eingeweicht. Ein paar Lauchzwiebelringe und Koriander als Dekoration zur Seite legen.

Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer in etwas Sonnenblumenöl bei leichter bis mittlerer Hitze andünsten. Restliches Gemüse dazu und kurz mitbraten. Mit Currypaste, Sojasauce und Honig würzen. Nach 2-3 min auf schwacher Hitze mit der Kokosmilch ablöschen. Leere Dose mit Wasser füllen und ins Curry einrühren. Bei mittlerer Hitze 5 min einkochen lassen. Dann die Nudeln dazu geben und nochmals 5 min kochen lassen. Das Curry sollte nun etwas eingedickt sein. Koriander unterrühren und mit Limettensaft abschmecken.

Mit Frühlingszwiebeln und Koriander anrichten und genießen!

Sommer-Curry mit Reisnudeln
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 250 g Reisnudeln
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 3 kleine Zuchhini
  • 1 Paprika
  • 1 kleine Dose Mais
  • 2-3 TL rote Currypaste
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Honig
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Limette
  • 15 g frischer Koriander
Anleitungen
  1. Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

  2. Zwiebeln in kleine Ringe schneiden, Knoblauch und Ingwer reiben. Ein paar grüne Zwiebelringe beiseite legen.

    Im Wok mit 1 EL Sonnenblumenöl bei kleiner bis mittlerer Hitze erhitzen.

  3. Gemüse dazugeben und für etwa 5 min mitbraten. Das Gemüse sollte sich beim Rühren weicher anfühlen.

  4. Hitze kleiner stellen, um Currypaste, Sojasauce und Honig einzurühren. Ein paar min weiterbraten. Es wird sich ein ganz tolles Aroma entfalten.

  5. Mit der Kokosmilch ablöschen. Dose mit Wasser füllen und dies ebenfalls unterrühren. Curry nun kurz aufkochen lassen und die Hitze dann reduzieren. 5 min köcheln lassen.

  6. Nudeln dazugeben und weitere 5 min köcheln lassen. Das Curry sollte nun eingedickt sein. Koriander hacken und einen Teil zur Seite legen (Deko). Curry mit Limettensaft und Koriander abschmecken.

  7. Mit Frühlingszwiebeln und Koriander garnieren und genießen.

Rezept-Anmerkungen

Ich habe hier einen Gasherd. Darum bin ich mit der Angabe der Hitze noch eher vorsichtig. Ihr selbst kennt euren Herd am Besten und könnt die Hitze in diesem Rezept nach eurem Bedarf anpassen :-). 

Wer keinen Koriander mag, kann ihn entweder komplett weglassen oder durch Basilikum ersetzen.