Träubleskuchen

Dieser Kuchen ist einer meiner absoluten Lieblingskuchen zu dieser Jahreszeit. Die zahlreichen Johannisbeersträucher im Garten haben uns dieses Jahr eine fantastische Ernte beschert. Wir haben so viele Beeren eingefroren, dass wir den Kuchen bestimmt noch 10 Mal machen können. Yay! 🙂

Die Basis des Kuchens ist ein Mürbeteig. Dafür alle Zutaten zu einem Teig verkneten und vor dem Verarbeiten 1h im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig nach der Ruhepause auf einem bemehlten Stück Backpapier rund ausrollen und in eine Tortenform oder Springform legen. Rundherum leicht andrücken. Den überschüssigen Rand abschneiden. Bei der Tarteform ist es ein einfacher Trick, einfach mit der Teigrolle über den Rand zu fahren. Dann lässt sich der überschüssige Teig leicht abziehen.

Für die Füllung Eiweiß steif schlagen, Zucker und Speisestärke unterrühren und die Beeren vorsichtig unterheben. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C für 45-50 min backen.

Träubleskuchen
Zutaten
Mürbeteig
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Butter (kalte Butter in Stücken)
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
Füllung
  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 500 g Johannisbeeren
Anleitungen
  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel füllen und kneten, bis eine schöne Teigkugel entstanden ist. Diese zugedeckt 1h im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Eiweiß steif schlagen, Zucker und Speisestärke einrühren. Johannisbeeren vorsichtig unterheben.

  3. Teig auf einem leicht bemehlten Stück Backpapier zu einem Kreis ausrollen. Vorsichtig in eine Tarteform legen und rundherum leicht andrücken. Überschüssigen Teig abschneiden.

  4. Füllung nochmal leicht durchrühren und auf dem Boden verteilen.

  5. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C für 45-50 backen.

Rezept-Anmerkungen
  • statt einer Tarteform kann auch eine Springform genutzt werden. 
  • Der Kuchen schmeckt am nächsten Tag noch etwas saftiger. 
  • Nicht zum Einfrieren geeignet…