Bärlauch Avocado Pesto

Bei uns im Supermarkt gab es heute richtig schön frischen Bärlauch! Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe direkt ein Bund mitgenommen. Schnell war mir auch klar, dass ich damit ein grünes Pesto machen möchte, da man Pesto einfach so vielfältig verwenden kann. Unser leckeres Bärlauch Avocado Pesto passt perfekt zu Nudeln aller Art. Ihr könnt es sogar auf Brot oder mit Kartoffeln essen.

Bärlauch:

Bärlauch hat eine der längsten Saisons unter den Wildpflanzen. Ihr bekommt ihn von Mitte Februar bis Mitte April. In der freien Natur findet ihr Bärlauch meist am Rande von feuchten Wäldern, an schattigen Bächen und an Flüssen. Als wildes, nicht kultiviertes Nahrungsmittel ist Bärlauch voll von bioaktiven Phytonährstoffen, Mineralien und Vitaminen, die als gesundheitsfördernd bekannt sind. Extrakte aus Bärlauchblättern haben nachweislich starke entzündungshemmende Eigenschaften, senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel. Eine starke Pflanze also, die nicht umsonst der Star in unserem Bärlauch Avocado Pesto ist!

Avocado:

Als Komponente zum Bärlauch habe ich mich für Avocado entschieden. Avocados sind eine ausgezeichnete Quelle für einfach ungesättigte Fettsäuren und Vitamin E und eine gute Quelle für Folsäure. Außerdem liefern sie mehr lösliche Ballaststoffe als andere Früchte und enthalten eine Reihe nützlicher Mineralstoffe wie Eisen, Kupfer und Kalium.

Die Avocado verleiht dem Pesto eine wunderbare Cremigkeit. Dazu kommt, dass die Avocado einen dezenten Eigengeschmack hat und sich deswegen auch perfekt für grüne Smoothies oder Brownies eignet. Ihr könnt auch ganz einfach ein reines Avocado Pesto machen. Wir haben uns aber natürlich in diese Kombination mit Bärlauch verliebt.

Veganer Parmesan:

Veganen Parmesan auf Cashewnussbasis könnt ihr ganz leicht selber machen. Für ein 370ml Glas braucht ihr:

  • 150g Cashewnüsse
  • 20g Hefeflocken
  • 1-2 TL Salz
  • Optional: ca. 1/2 TL Knoblauchpulver oder nach Geschmack

Alle Zutaten werden in einer Küchenmaschine fein gemahlen. Wichtig ist, dass ihr den „Käse“ in ein luftdichtes Schraubglas umfüllt und es im Kühlschrank aufbewahrt. So könnt ihr ca. 2 Wochen euren veganen Parmesan verwenden.

Haltbarkeit:

Das Pesto sollte luftdicht verschlossen sollten im Kühlschrank auf bewahrt werden. Die Oberfläche des Pestos sollte mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedeckt sein. Unter optimalen Bedingungen hält sich das Bärlauch Avocado Pesto ca. 14 Tage.

Bärlauch Avocado Pesto

Dieses leckere Bärlauch Avocado Pesto passt perfekt zu Nudeln aller Art. Ihr könnt es sogar auf Brot oder mit Kartoffeln essen.
4 von 1 Bewertung
Gericht: Appetizer, Side Dish, Snack
Ernährungsweise: Glutenfrei, Laktosefrei, Vegan, Vegetarisch
Keyword: Avocado, Bärlauch, Pesto
Portionen: 1 Glas (400g)

Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 1 reife Avocado (ca. 250 g)
  • 125 ml Olivenöl
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL (veganen) Parmesan
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 EL Gemüse Allrounder von Just Spices (optional)
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1-2 TL Salz
  • 1/2-1 TL Pfeffer, gemahlen
  • 1 Prise Chiliflocken

Anleitungen

  • Die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten und zur Seite stellen.
  • Für das Pesto schneidet ihr den Bärlauch in 3 bis 4 Teile (auch die Stiele), damit dieser sich später leichter in der Küchenmaschine verarbeiten lässt.
  • Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und von der Schale befreien. Die Avocadohälften ebenfalls etwas kleiner schneiden.
  • Fügt nun alle Zutaten in eine Küchenmaschine und stellt diese auf höchste Stufe. Bis alle Zutaten gleichmäßig vermengt, sind dauert es ca. 1-2 Minuten.
  • Füllt das Pesto in ein Glas um und bedeckt die Oberfläche komplett mit Olivenöl bis ihr es braucht.

Notizen

Die Gläser sollten im Kühlschrank auf bewahrt werden. Dort halten sie sich it Olivenöl bedeckt ca. 14 Tage.
Statt veganen Parmesan könnt ihr bei einer nicht veganen Ernährung auch auf normalen Parmesan zurückgreifen. Ich schreibe euch mein Rezept für veganen Parmesan in den Blog Beitrag! 🙂
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.