Engelsaugen

Engelsaugen – auch als Husarenkrapfen genannt – sind ein weiterer Plätzchenklassiker in der Weihnachtszeit. Dabei handelt es sich um ein leckeres Mandel-Mürbeteig-Plätzchen mit einer fruchtigen Marmeladenfüllung.

Ganz ehrlich. Die Plätzchen sind doch einfach das Beste and der Weihnachtszeit. Besonders toll ist es, wenn es große Teller gibt, auf denen verschiedene Plätzchensorten sind. Solche „bunten Teller“ lassen sich auch hervorragend verschenken. Grade in der Weihnachtszeit freuen sich Familie, Freunde, Nachbarn und Postboten über leckere Köstlichkeiten aus der Küche.

Zubereitung des Plätzchenteigs

Butter, Puderzucker und Vanillezucker werden mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen. Nach und nach das Eigelb unterrühren. Mehl und die gemahlenen Mandeln unter den Teig kneten. Wickelt den Teig anschließend in Frischhaltefolie und lasst ihn ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig nun in 4 gleichgroße Stücke teilen und jedes Stück zu einer Rolle formen. Jede Teigrolle in 12 Stücke schneiden. Jedes Stück zu einer Kugel formen und aufs Backpapier setzen. Mit einem Stiel, z.B. von einem Kochlöffel in jede Kugel eine Vertiefung drücken. In jede Mulde etwas Himbeermarmelade geben. Nehmt euch dafür einen Teelöffel oder einen Spritzbeutel zur Hilfe. Ich finde die Variante mit dem Spritzbeutel am Besten, weil es mit dem Teelöffel immer irgendwie Sauerei gibt.

Die Engelsaugen werden anschließend für ca. 15 Minuten gebacken.

Luftdicht verpackt halten sich die Engelsaugen etwa 1 Woche.

Was tun mit dem Eiweiß?

Mit dem restlichen Eiweiß könnt ihr hervorragend Zimtsterne backen. Das Zimtstern Rezept braucht nämlich genau 3 Eiweiß und passt somit perfekt zu den Engelsaugen.

Mehr Ideen für leckere Weihnachtsplätzchen

Spritzgebäck
Lebkuchen
Schneemann Cookies
Glühwein Plätzchen
Gefüllte Schokoplätzchen

Engelsaugen

Noch keine Bewertungen
Ernährungsweise: Glutenfrei
Portionen: 48 Stück

Zutaten

  • 150 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 3 Eigelb
  • 200 g glutenfreies Mehl*

Anleitungen

  • Butter, Puderzucker und Vanillezucker werden mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen.
  • Nach und nach das Eigelb unterrühren.
  • Mehl und die gemahlenen Mandeln unter den Teig kneten.
  • Den Teig anschließend in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
  • Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig nun in 4 gleichgroße Stücke teilen und jedes Stück zu einer Rolle formen.
  • Jede Teigrolle in 12 Stücke schneiden.
  • Jedes Stück zu einer Kugel formen und aufs Backpapier setzen.
  • Mit einem Stiel, z.B. von einem Kochlöffel in jede Kugel eine Vertiefung drücken.
  • In jede Mulde etwas Himbeermarmelade geben, z.B. mit Hilfe eines Teelöffels oder Spritzbeutels.
  • Die Engelsaugen werden anschließend für ca. 15 Minuten gebacken. 

Notizen

* Wir verwenden gerne den Mehlmix von Glutenfreie Heimat.
Mit dem übrig gebliebenen Eiweiß könnt ihr Zimtsterne backen. 
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.