Fluffig, süße Baisers

Das Wort „Baiser“ kommt aus dem Französischen und bedeutet Kuss. Und ich muss sagen, da haben die Franzosen bei der Namensgebung einen echten Volltreffer gelandet. Fluffig, süße Baisers zergehen im Mund direkt, hinterlassen einen zuckersüßen Nachgeschmack und zaubern einen direkt ein Lächeln ins Gesicht. Wie ein Kuss eben. Unser Baiser Rezept wird euch auf jeden Fall überzeugen! Es zergeht förmlich im Mund!

Ein Baiser schmeckt genauso wie man sich fühlt, kurz bevor man sich küsst, finde ich: man atmet die Pheromone des Partners/der Partnerin ein, im Bauch beginnt es herrlich zu kribbeln und das Herz beginnt schneller zu schlagen, weil man weiß, dass sich die Lippen gleich berühren werden. Wenn die Lippen vorsichtig aufeinander pressen und luftig, leicht übereinander schweben, dann zergeht dieses Gefühl einem wie ein Baiser auf der Zunge. Fluffig, süße Baisers – genauso wie Küssen – muss man einfach lieben und bekommt nicht genug davon – zumindest bekomme ich nie genug davon!

Was macht man mit Baiser?

Mit Baiser lassen sich allerhand leckere Rezepte kreieren, die nicht einmal aufwendig sind oder viel Zeit oder Geschick erfordern. Wie wäre es mit einem leckeren Joghurt mit heißen/kalten Früchten und ein paar zerbröselten Baisers? Oder ihr probiert euch an unserem Schneegestöber! Super lecker! Baiser pur oder mit Früchten einfach toll!

Nicht wegschmeißen!

Dieses Baiser Rezept könnt ihr auch super als Resterezept verwenden, wenn ihr einmal zu viel Eiweiß übrig haben solltet oder ein reines Eigelb Rezept habt. Schmeißt das Eiweiß nie weg! Es hält sich ca. 3-4 Tage im Kühlschrank, wenn ihr es nicht direkt verwenden wollt oder könnt. Ansonsten könnt ihr ganz einfach diese Baisers machen oder selbstgemachte Schaumküsse oder Kokosmakronen! Verschenkte keine Lebensmittel, sondern kocht und backt euch lieber noch etwas Schönes!

Fluffig, süße Baisers
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
2 Stdn.
 
Gericht: Dessert, Kaffee und Kuchen
Keyword: Baiser, Eiweiß
Portionen: 32 kleine Baisers
Zutaten
  • 200 g Zucker
  • 100 g Eiweiß (ca. 3 Eiweiße)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen.

  2. Nach und nach während des Schlagens Zucker, Vanillepaste und Zitronensaft hinzugeben bis das Eiweiß cremig ist und eine schaumige Konsistenz hat.

  3. Die Masse in einen Spritzbeutel umfüllen oder in einen Gefrierbeutel, den man unten an der Spitze anschneidet.

  4. Die Baisers auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech in beliebiger Form und Größe spritzen. Das Blech 2-3 Mal auf den Küchentisch aufschlagen, damit die Luft entweicht.

  5. Die Baisers bei 100°C Umluft für ca. 2 Stunden im Ofen backen. Dabei sollte die Ofentür einen Spaltweit geöffnet sein. Am besten einen Handschuh oder einen Kochlöffel in den Spalt stecken.

  6. Die Baisers gut auskühlen und trocknen lassen.

One Comment

  1. Pingback: Beerentörtchen mit Baiser-Topping - Kochlöffeljunkies

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.