Zimt-Quarkbällchen aus dem Cakepop Maker

Ein leckerer Quarkteig verwandelt sich in eine köstliche Leckerei. Gewälzt in Zimt und Zucker sind die Zimt-Quarkbällchen aus dem Cakepop Maker im Handumdrehen fertig. Und ihr spart euch das Frittieren.

Die meisten Bäckereien in Deutschland haben leckere Quarkbällchen im Angebot. Meist kann man 5 Bällchen für wenige Euro kaufen. Leider gehe ich oft leer aus, weil die handelsüblichen Quarkbällchen meist mit Weizenmehl gemacht werden. Aber kein Problem. Wenn ich es nicht kaufen kann, dann stelle ich mich in die Küche und backe selbst.

Super dabei ist, dass ich auch bestimmen kann, wie süß ich den Teig haben möchte. Und ich habe mich gegen Frittieren entschieden und stattdessen den Cakepop Maker benutzt. Das Ergebnis ist hervorragend geworden.

Herstellung des Teigs

Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Handrührgerät vermischen. Sollte der Teig zu fest sein, dann gerne noch 1-2 EL Wasser unterrühren. Der Teig sollte sich gut streichen lassen, denn wir füllen ihn nun in einen Spritzbeutel um. Heizt euch den Cakepop Maker vor. Wenn er richtig heiß ist, könnt die Mulden zur Sicherheit nochmal mit etwas flüssiger Butter einpinseln. Seid dabei vorsichtig, damit ihr euch nicht verbrennt.

Füllt nun die unteren Halbkugeln mit Teig aus. Die Backzeit variiert je nach Modell. Schaut am Besten zwischendurch mal nach. Sind die Quarkbällchen goldbraun, dann könnt ihr sie vorsichtig aus dem Cakepop Maker holen und in Zimt und Zucker wälzen.

Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Falls euch zu wenig Zucker haften bleibt, könnt ihr vor dem Servieren noch etwas Puderzucker drüber streuen.

Ich esse die Zimt-Quarkbällchen aus dem Cakepop Maker am Liebsten frisch, wenn sie noch warm sind. Sie schmecken aber auch kalt und halten sich in einer luftdicht verschlossenen Form auch ein paar Tage.

Ein weiteres Gebäck, auf das ihr mit Glutenunverträglichkeit nicht verzichten müsst, sind z.B. unsere Windbeutel.

Zimt-Quarkbällchen aus dem Cakepop Maker

5 von 2 Bewertungen
Portionen: 50 Stück

Zutaten

  • 250 g Quark
  • 65 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eier, Größe M
  • 70 g Butter, geschmolzen
  • 250 g glutenfreies Mehl*
  • 10 g Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz

Zimt und Zucker

  • 50 g Puderzucker
  • 50 g brauner Zucker/Rohrzucker
  • 1 TL Zimt

Anleitungen

  • Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel mit dem Handrührgerät vermischen. Sollte der Teig zu fest sein, dann gerne noch 1-2 EL Wasser unterrühren. Der Teig sollte sich gut streichen lassen.
  • Den Teig in einen Spritzbeutel umfüllen.
  • Heizt euch den Cakepop Maker vor. Wenn er richtig heiß ist, die Mulden zur Sicherheit nochmal mit etwas flüssiger Butter einpinseln.
  • Füllt nun die unteren Halbkugeln mit Teig aus. Die Backzeit variiert je nach Modell. Schaut am Besten zwischendurch mal nach.
  • Sind die Quarkbällchen goldbraun, dann könnt ihr sie vorsichtig aus dem Cakepop Maker holen und in Zimt und Zucker wälzen.
  • Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Notizen

*Wir haben den glutenfreien Mehlmix von glutenfreie Heimat verwendet. 
Falls euch zu wenig Zucker haften bleibt, könnt ihr vor dem Servieren noch etwas Puderzucker drüber streuen. 
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

2 Comments

  1. Pingback: Amerikaner - Kochlöffeljunkies

  2. Pingback: Mini-Berliner aus dem Cakepop Maker - Kochlöffeljunkies

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.