Kürbis-Nuss-Kranz

Ich hoffe, ihr seid alle gut in diese herbstliche Woche gestartet. Während ich das jetzt schreibe, hat es draußen angefangen zu regnen. Obwohl es schon 9 Uhr morgens ist, hat es zudem auch noch nicht ganz aufgeklart und ist etwas neblig. Viele Leute laufen zügiger und haben einen Regenschirm dabei. Ich mache mir drum erstmal einen warmen Tee und genieße noch ein Weilchen, dass ich drinnen sein darf, bevor es ins Büro geht. 

Den Kürbis-Nuss-Kranz haben wir vor etwa drei Wochen gebacken, als es noch sehr sommerlich und heiß war. Lena und ich haben Franzis Plüschbärchen Apollo gesittet, weil sie in Augsburg war und Staatsexamen geschrieben hat. In der Woche haben wir sehr fleißig an neuen Beiträgen für euch gefeilt.

Der Kürbis-Nuss-Kranz ist entstanden, weil wir gerne mal einem glutenfreien Hefezopf eine andere Form geben wollten. Wir lieben schließlich Experimente in der Küche außerordentlich. Und I’m not going to lie, es hatte seine Tücken. Letztendlich hat der Kranz wunderbar geschmeckt und nur das zählt . 

Zuerst bereitet ihr den Hefeteig zu. Da wir Trockenhefe verwenden, ist auch kein Vorteig nötig. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort nun etwa 1 Stunde gehen lassen. 

Für den Apfelkompott werden die Äpfel in ca. 1 cm große Würfel geschnitten. Mit Zitronensaft beträufeln und Zimt und Zucker bestreuen. Diese Mischung kurz aufkochen und 5 min weiter köcheln lassen. Dann zum Abkühlen zur Seite stellen.

Eine Kranz- oder Gugelhupfform gut einfetten. Den Teig nun am besten auf einer gut gemehlten oder gefetteten Backmatte zu einem Rechteck von etwa 30×50 cm ausrollen. Äpfel und Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen. Am Rand etwas platz lassen. Der Teig wird nun von der längeren Seite fest aufgerollt. Jetzt wird es kniffelig. Ihr schneidet die Teigrolle längs auf. Die Teigstreifen werden nun vorsichtig übereinandergeschlagen. Am Besten die Hände immer wieder mit Mehl bedecken, denn der Teig ist recht weich. Lena und ich haben diese Aktion zur Sicherheit mit 4 Händen ausgeführt. 

Das Teiggeflecht nun vorsichtig in die vorbereitete Form umfüllen. Zudecken und nochmal etwa 30 min gehen lassen. Im Backofen bei 160°C Umluft für ca. 35 min backen. Vor dem Stürzen gut abkühlen lassen. Mit Zuckerguss garniert servieren. 

Kürbis-Nuss-Kranz
Portionen: 16 Stücke
Zutaten
Hefeteig
  • 270 g lauwarme Milch
  • 65 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe (ca. 8g)
  • 85 g weiche Butter
  • 200 g Kürbispüree
  • 500 g glutenfreies Mehl
  • 1 Ei
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
Füllung
  • 2 große Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1-2 EL brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 50 g gehackte Walnüsse
Anleitungen
Hefeteig
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort nun etwa 1 Stunde gehen lassen. 

Füllung
  1. Äpfel von den Kernen befreien und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

  2. Die Zitrone auspressen und die Äpfel mit dem Zitronensaft vermischen.

  3. Zimt und Zucker unterrühren.

  4. Die Apfelmischung in einem kleinen Topf für 5-10 min. köcheln lassen.

Kranzherstellung
  1. Eine Kranz- oder Gugelhupfform gut einfetten.

  2. Den Teig auf einer gut gemehlten oder gefetteten Backmatte zu einem Rechteck von etwa 30×50 cm ausrollen.

  3. Äpfel und Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen. Am Rand etwas Platz lassen.

  4. Der Teig wird nun von der längeren Seite fest aufgerollt.

  5. Die Teigrolle längs aufschneiden und die Teigstreifen vorsichtig übereinander schlagen.

  6. Das Teiggeflecht nun vorsichtig in die vorbereitete Form umfüllen.

  7. Zudecken und nochmal etwa 30 min gehen lassen. 

  8. Im Backofen bei 160°C Umluft für ca. 35 min backen.

  9. Vor dem Stürzen gut abkühlen lassen.

  10. Mit Zuckerguss garniert servieren.