Pasta mit Paprika Pesto

Gleich drei glorreiche P’s treffen aufeinander. Gemeint sind diesmal nicht die drei Hexen Piper, Phoebe und Paige aus der Serie Charmed, die Ende der 90iger so angesagt war. Nein, dieses Mal treffen drei P’s aus der Küche aufeinander. Wir stellen ein Pesto aus gegrillter Paprika her und vermischen es mit leckerer glutenfreier Pasta. Dazu gibt es mehr Paprika, gegrillte Zucchini und knackige Erbsen. Für extra Crunch sorgen geröstete Walnüsse.

Obwohl wir nur wenige Zutaten haben, brauchen wir für dieses Gericht relativ viel Kochgeschirr. Aber das Ergebnis lohnt sich wirklich.

Zubereitung Ofengemüse

Ofen auf 180°C vorheizen. Während der Ofen heiß wird, schneiden wir 3 rote Paprika und 1 Zucchini in mundgerechte Stücke. Beide Gemüsesorten breiten wir getrennt voneinander auf dem Backblech aus und beträufeln sie mit etwas Olivenöl und streuen etwas Salz darüber. Ein bis zwei Knoblauchzehen pellen und auch auf das Backblech legen. Das Gemüse darf nun ca. 25 Minuten im Ofen verbringen. Wir wollen ein leichtes Röstaroma, darum dürfen Paprika und Zucchini gerne leicht gebräunt sein. Aber unbedingt zwischendurch nachschauen, denn jeder Ofen backt anders.

Zubereitung Pasta und Pesto

Wenn das Gemüse etwa 10 Minuten im Ofen ist, könnt ihr das Wasser für die Pasta aufsetzen. Wichtig ist, die Pasta nicht zu früh zu kochen. Die Soße sollte immer vor den Nudeln fertig sein.

Walnüsse in kleine Stücke hacken und diese in einer Pfanne leicht anrösten. In eine Küchenmaschine umfüllen und die getrockneten Tomaten und 3 EL Olivenöl hinzugeben. Etwa 3/4 der Ofenpaprika und den Knoblauch in die Küchenmaschine umfüllen und alles zu einem Pesto mixen. Hier ist es ganz eurer Präferenz überlassen, ob ihr es eher zu einem Mus mixt oder noch einige Stückchen bleiben sollen.

Etwa 1 Minute bevor die Pasta fertig gegart ist, kommen die tiefgekühlten Erbsen mit ins Kochwasser. Das reicht um die Erbsen bisset zu kochen. Nudeln mit den Erbsen abgießen.

Fertigstellen und Anrichten

Pasta, Erbsen, Paprika Pesto und das restliche Ofengemüse im Pastatopf vermengen. Der letzte Feinschliff entsteht durch frisch gehacktes Basilikum und mehr crunchige Walnüsse. Als Parmesanersatz haben wir Nutrional Yeast, in Deutschland auch bekannt als Malzfocken, verwendet. Tatsächlich war es das erste Mal, dass wir die Flocken verwendet haben und wir sind begeistert. Sie haben ein tolles leicht nussiges würziges Aroma und runden die Pasta mit dem Paprika Pesto perfekt ab.

Ich genieße meine Pasta mit Paprika Pesto jetzt am Besten bei einer Folge Charmed :-).

Pasta mit Paprika Pesto
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 3 rote Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 TL Olivenöl
  • Salz
  • 4 EL Gehackte Walnüsse
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 400 g glutenfreie Spaghetti
  • 150 g TK-Erbsen
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken
  • Basilikum zur Deko
Anleitungen
Ofengemüse
  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

  2. Paprika und Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden. Beides getrennt voneinander auf einem Backblech auslegen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz bestreuen.

  3. 1-2 Knoblauchzehen schälen und mit auf das Backblech legen.

  4. Gemüse für ca. 25 Minuten im Ofen backen.

Paprika Pesto
  1. Walnüsse hacken und in einer Pfanne rösten. Einen EL der Nüsse als Deko abnehmen und zur Seite stellen.

  2. Nüsse, getrocknete Tomaten, Olivenöl und 3/4 der Ofenpaprika in einer Küchenmaschine zu einem Pesto mixen.

Pasta
  1. Wenn das Gemüse etwa 10 Minuten im Ofen ist, dann kann das Wasser für die Nudeln aufgesetzt werden. Pasta nach Packungsanleitung kochen. 1 Minute vor Ende der Kochzeit die TK-Erbsen mit ins Nudelwasser geben.

  2. Pasta und Erbsen abgießen.

  3. Pasta, Erbsen, Pesto und das restliche Ofengemüse im Nudeltopf vermischen.

  4. Mit den restlichen Walnüssen und gehacktem Basilikm servieren.

Rezept-Anmerkungen
  • Malzflocken als Parmesanersatz verwenden. 

Ein weiteres fantastisches Pesto ist unser Avocadopesto.

Kommentar verfassen