Schoko-Himbeer Cake Pops

Verrückt wie die Zeit vergeht. Es ist schon Februar und somit auch bald wieder Valentinstag. Passend sind da unsere Schoko-Himbeer Cake Pops, die wir mit viel Liebe gebacken haben. Ein glutenfreier Schokoladenkuchen wird mit Frischkäse und frischen Himbeeren vermengt, zu Kugeln oder Cakesicles geformt und anschließend glasiert.

Ich weiß nicht, wie ihr zu Valentinstag steht. Aber ich persönlich brauche keinen speziellen Feiertag, um meinen Mann mit Liebe zu überhäufen. Allerdings bin ich sehr anfällig für den ganzen amerikanischen Kitsch und freue mich über die rote Deko in den Geschäften und im Supermarkt. Auch die ganzen kitschigen Zusatzprodukte finde ich spannend. Grade zum Dekorieren habe ich mich fasziniert über die rosa und roten M&Ms, die Zuckerherzen und Streusel hergemacht. Ich glaube, jede große Süßigkeitenmarke hat sogar ihre eigene Valentinskreation rausgebracht. Sei es durch die besondere Geschmacksrichtung oder einfach die Herzform. Zur besonderen Geschmacksrichtung findet man zum Valentinstag ja oft beerdige Noten, wie Erdbeer- oder Himbeergeschmack. Das hat uns zu diesen Cake Pops inspiriert, denn auch wir mögen Schokolade und Früchte sehr gerne.

Zubereitung der Cake Pop Masse

Ihr braucht zunächst einen glutenfreien Schokokuchen. Ob ihr ihn selbst backt oder kauft, ist ganz euch überlassen. Der Kuchen wird in eine große Schüssel gebröselt. Dazu kommen Himbeeren. Ihr könnt frische oder Himbeeren aus dem Tiefkühlfach verwenden. Letzte jedoch vorher in einem Sieb auftauen lassen. Außerdem noch etwas Puderzucker, Vanilleextrakt und Frischkäse dazu geben. Alles miteinander verkneten, bis alle Zutaten gut miteinander vermixt sind.

Cakesicles und Cake Pops

Ich habe mir vor einiger Zeit eine Eisform aus Silikon gekauft. Diese eignet sich auch hervorragend für Cakesicles (= Kuchen am Stiel). Es wird einfach Teig in die Form gedrückt. Dabei sollte die Form schön ausgefüllt sein. Überschüssiger Teig an den Rändern könnt ihr mit einem Teigspachtel entfernen. Dann werden die Eisstäbchen in den Teig geschoben. Die Form hat dazu eine vorgefertigte Öffnung. Die Cakesicles dann am Besten ins Gefrierfach stellen, damit die Form intakt bleibt und der Eisstiel fest friert. So lässt es sich später einfacher glasieren.

Aus dem restlichen Teig könnt ihr Cake Pops herstellen. Dazu einfach mit einem Esslöffel und eventuell einer Waage (zum Nachmessen) Teig portionieren und zu Kugeln formen. Kugeln von 25-30g sind eine schöne Kuchenpralinengröße. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Kühlschrank für ca. 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Ich habe zuerst die Ruby Schokoladenkuvertüre geschmolzen. Ruby Schokolade ist super, weil sie von Natur aus schon rosa ist. Es ist hier also keine Lebensmittelfarbe nötig.

Fertigstellung der Cakesicles und Cake Pops

Während die Kuvertüre schmilzt können wir uns außerdem schon die Deko zurechtlegen. Grade bei den Cakesicles aus dem Tiefkühlfach wird die Kuvertüre beim Glasieren besonders schnell fest. Deshalb lege ich mir gerne schon die Deko zurecht. M&Ms, gefriergetrocknete Himbeeren und Streusel habe ich schon mal in kleine Schüsseln gefüllt. Beim Verzieren habe ich mich jedoch gegen die Gelee Herzen entschieden, da sie doch etwas zu groß wirkten.

Ist die Schokolade bereit, dann können wir die ersten 4 Cakesicles aus der Form lösen und nacheinander glasieren. Denkt dran, dass die Schokolade schnell fest wird. Am Besten erst die Ränder und die Unterseite glasieren, dann ist die obere Seite noch weich und die Deko bleibt kleben. Die Cakesicles nach dem Glasieren auf Backpapier zum Trocknen legen. Die Hälfte der Cake Pops nun ebenfalls mit der Ruby Kuvertüre glasieren. Ich wollte als farblichen Kontrast noch Zartbitter Kuvertüre ins Spiel bringen. Dazu habe ich noch 100g Zartbitter Kuvertüre in der restlichen Ruby Schokolade geschmolzen, gut verrührt und dann die restlichen Cakesicles und Cake Pops glasiert.

Bis zum Servieren im Kühlschrank aufheben. Ich finde, sie schmecken am Besten kalt.

Was mache ich, falls noch Kuvertüre übrig ist?

Kuvertürereste lassen sich hervorragend aufheben. Hier meine Lieblingsmöglichkeiten:

  • Esslöffelweise auf ein Stück Backpapier geben und fest werden lassen. Anschließend in eine Aufbewahrungsbox umfüllen. So habt ihr fürs nächste Mal Kuvertürechips, die sich leicht schmelzen lassen.
  • Die Küvertüre in der Schüssel lassen. Diese jedoch abdecken und in den nächsten Tagen aufbrauchen, z.B. für unseren leckeren Snack für zwischendurch – Kokospralinen.

Weitere leckere Cake Pops für den Valentinstag

Cake Pop Rosen
Victoria Sponge Cake Truffles

Schoko-Himbeer Cake Pops

Noch keine Bewertungen
Ernährungsweise: Glutenfrei, Vegetarisch
Portionen: 28 Cake Pops

Zutaten

Cakesicles und Cake Pops

  • 550 g glutenfreier Schokoladenkuchen
  • 75 g Himbeeren*
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g Frischkäse

Außerdem

  • 200 g Ruby Kuvertüre
  • 100 g Zartbitter Kuvertüre

Anleitungen

  • Den Kuchen in eine große Rührschüssel bröseln.
  • Himbeeren, Puderzucker, Vanilleextrakt und Frischkäse zu den Bröseln geben und erst mit dem Handrührgerät verkneten. Dann von Hand weiterkneten bis ein schöner Teig entstanden ist.
  • Mit dem Teig zuerst 8 Cakesicle Formen füllen. Dabei darauf achten, dass die Form möglichst genau gefüllt sind. Überschüssiger Teig kann mit einem Teigspachtel entfernt werden. Dann die Eisstäbchen in jede Form stecken. Die Cakesicles dann ins Gefrierfach stellen. Aus dem restlichen Teig Cake Pops formen. Diese für ca. 30 Min im Kühlschrank ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. 
    Deko in kleine Schüsselchen umfüllen.
  • Cakesicles vorsichtig aus der Form lösen, glasieren und verzieren. Achtung: die Kuvertüre wird schnell fest.
  • Dann die Hälfte der Cake Pops glasieren und verzieren.
  • Zartbitterküvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Gerne mit der restlichen Ruby Kuvertüre vermischen (spart Geschirr und braucht die restliche Ruby Schokolade auf).
  • Die restlichen Cakesicles und Cake Pops glasieren und verzieren.
  • Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Notizen

Die Masse ergab 8 Cakesicles und 20 Cake Pops.
*Ihr könnt frische oder tiefgekühlte Himbeeren verwenden. Letztere jedoch vorher in einem Sieb auftauen lassen.
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

One Comment

  1. Pingback: Zuckerherzen - Kochlöffeljunkies

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.