Geschichteter Gemüsekuchen

Dieses Gericht ist ein absoluter Hingucker. Das Anschneiden kann nicht schnell genug gehen, damit der Blick auf die bunten leckeren Schichten freigegeben wird. Unser Geschichteter Gemüsekuchen beinhaltet viel leckeres Gemüse: Rote Beete, Kürbis, Rosenkohl und Kartoffeln kommen zum Einsatz und bereiten euch ein herrliches Geschmackserlebnis.

Der Gemüsekuchen sieht auf den ersten Blick etwas aufwendig aus, aber mit guter Vorbereitung und Organisation ist er im Handumdrehen gemacht. Der Teig lässt sich schon im Voraus machen und sogar gut einfrieren. Das Gemüse lässt sich toll vorbereiten und z.B. schon am Vortag zubereiten. Die Rote Beete könnt ihr schon vorgekocht und vakuumiert kaufen oder ebenfalls am Vortag kochen.

Mürbeteig vorbereiten

Für den Teig verkneten wir Mehl mit der kalten Butter, Salz, einem Ei und ein paar Esslöffeln kaltem Wasser. Anschließend wird der Teig in Frischhaltefolie eingewickelt und kommt für 30 Minuten in den Kühlschrank. Die Wartezeit nutzen wir und bereiten schon mal das Gemüse vor.

Gemüse vorbereiten

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Wasser kochen und die Kartoffeln darin weich kochen. Das dauert etwa 30 Minuten. In der Zwischenzeit schon mal den Kürbis schälen und in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden. Den Strunk vom Rosenkohl abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Dann ebenfalls in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden. Kürbis und Rosenkohl auf ein mit Backpapier belegtes Blech leben, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit etwas Salz bestreuen und anschließend für ca. 30 Minuten bei 175°C Ober- und Unterhitze im Backofen backen. Die vorgegarte Rote Beete ebenfalls in Scheiben schneiden und erstmal zur Seite stellen.

Kartoffeln abgießen, etwas Butter und Muskat hinzugeben. Mit einem Kartoffelstampfer zu Kartoffelbrei verarbeiten.

Schmandsoße

Für die Kräutersoße Schmand und gehackte Petersilie verrühren. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chiliflocken würzen.

Gemüsekuchen fertig stellen.

Den Mürbeteig halbieren und die erste Hälfte auf Backpapier ausrollen. Die Springform bereit halten, um den Boden entsprechend der Form anzupassen. Die andere Teighälfte in 4 Stücke teilen und jedes zu einer Rolle formen. Diese wird am Rand der Springform nach oben angedrückt und sollte ca. 3 cm hoch sein. Den Boden nun mit einer Gabel einpieksen und die Semmelbrösel auf dem Boden verteilen.

Nun die Rote Beete in die Springform schichten. Darauf kommen die Kürbis- und Rosenkohlscheiben. Die Soße gleichmäßig auf der letzten Schicht verteilen. Den Kartoffelbrei darauf verteilen und mit 1-2 Esslöffeln Sesamkörnern bestreuen. Unser Geschichteter Gemüsekuchen kommt nun für ca. 1 Stunde bei 175°C Ober- und Unterhitze in den Backofen.

Für ein besonders schönes Erlebnis, empfehlen wir euch, den Kuchen etwas abkühlen zu lassen. Wir haben bis zum Abschneiden etwa 1 Stunde gewartet. Der Gemüsekuchen schmeckt warm und kalt sehr lecker. Der Gemüsekuchen lässt sich auch hervorragend einfrieren. Wir haben unsere Reste in Vierteln eingefroren. Ein Viertel reicht bei uns für 2 Personen.

Weitere leckere Rezepte

Quiche Lorraine
Vegetarische Gemüsequiche
Veggie Thanksgiving Dinner vom Blech
Thanksgiving Fleischbällchen

Geschichteter Gemüsekuchen

Noch keine Bewertungen
Ernährungsweise: Vegetarisch
Keyword: glutenfrei, Kartoffelbrei, Kürbis, Mürbeteig, Rosenkohl, Rote Beete
Portionen: 12 Stück

Zutaten

Mürbeteig

  • 200 g glutenfreies Mehl
  • 90 g kalte Butter in Stücken
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1-3 EL kaltes Wasser

Füllung

  • 30 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 400 g Rote Beete, vorgegart
  • 200 g Kürbis
  • 350 g Rosenkohl

Kartoffelbrei

  • 500 g Kartoffeln
  • 25 g Butter
  • 1 Msp Muskat
  • 1-2 EL Sesamkörner zum Bestreuen

Schmandsoße

  • 200 g Schmand
  • 1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chiliflocken nach Geschmack

Anleitungen

Mürbeteig vorbereiten

  • Für den Teig verkneten wir Mehl mit der kalten Butter, Salz, einem Ei und ein paar Esslöffeln kaltem Wasser.* Anschließend wird der Teig in Frischhaltefolie eingewickelt und kommt für 30 Minuten in den Kühlschrank.
    Die Wartezeit nutzen wir und bereiten schon mal das Gemüse vor.

Gemüse vorbereiten

  • Kartoffel schälen und in Würfel schneiden. Zusammen mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Kartoffel kochen, bis sie weich sind (ca. 30 Min je nach Größe der Würfel).
  • Kürbis schälen, entkernen und in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden.
  • Den Strunk vom Rosenkohl abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Dann ebenfalls in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden.
  • Kürbis und Rosenkohl auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit etwas Salz bestreuen und anschließend für ca. 30 Minuten bei 175°C im Backofen backen.
  • Die vorgegarte Rote Beete ebenfalls in Scheiben schneiden und erstmal zur Seite stellen.
  • Kartoffeln abgießen, etwas Butter und Muskat hinzugeben. Mit einem Kartoffelstampfer zu Kartoffelbrei verarbeiten.

Kräutersoße

  • Für die Kräutersoße Schmand und gehackte Petersilie verrühren und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chiliflocken würzen.  

Gemüsekuchen fertig stellen

  • Den Mürbeteig halbieren und die erste Hälfte auf Backpapier ausrollen. Die Springform bereit halten, um den Boden entsprechend der Form anzupassen.
  • Die andere Teighälfte in 4 Stücke teilen und jedes zu einer Rolle formen. Diese wird am Rand der Springform nach oben angedrückt und sollte ca. 3 cm hoch sein.
  • Den Boden nun mit einer Gabel einpieksen und die Semmelbrösel auf dem Boden verteilen.
  • Nun die Rote Beete in die Springform schichten.
  • Darauf kommen die Kürbis- und Rosenkohlscheiben.
  • Die Soße gleichmäßig auf der letzten Schicht verteilen. Den Kartoffelbrei darauf verteilen und mit 1-2 Esslöffeln Sesamkörnern bestreuen.
  • Bei 175°C Ober- und Unterhitze nun für ca. 1 Stunde im Ofen backen.
  • Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Notizen

  • *Wie viel Wasser ihr benötigt, hängt von der Mehlsorte ab. 
  • Für ein besonders schönes Erlebnis, empfehlen wir euch, den Kuchen etwas abkühlen zu lassen. Wir haben bis zum Abschneiden etwa 1 Stunde gewartet.
  • Der Gemüsekuchen lässt sich hervorragend einfrieren. Wir haben unsere Reste in Vierteln eingefroren.
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.