Müsliriegel

Ich bin wieder im „gesunder Snackfieber“. Mama und ich verbringen grade viel Zeit mit Ausmisten. Ich werde Anfang nächsten Jahres nach Houston, Texas umziehen und darf ein paar meiner Herzstücke bei Mama und Papa zwischenlagern #bestparents!

Mama und ich sind also Garde streng mit uns selbst und miteinander. Was darf gehen und was darf bleiben? Und wenn es bleiben darf – wo lagern wir es und wie? Wir haben also grade konstant Marie Kondo im Ohr „Does it spark joy?“ – macht es uns noch Freude? Allein vom Umzugsaspekt her, macht ein minimalistischer Lifestyle echt Sinn. Mein Vorsatz: Alles (inkl. Möbel) muss in einen 20 foot Container passen. Die Maße sind ungefähr 6×2,5×2,5 Meter. Ob es einfach passt oder noch strenger ausgemistet wird, zeigt sich hoffentlich am Freitag bei einer Begehung der Wohnung durch das Umzugsunternehmen.

Da wir also grade körperlich und geistig arbeiten (lauter sentimentale Entscheidungen treffen) brauchen wir Brain- und Soulfood. Müsliriegel eignen sich da hervorragend. Sie geben uns Energie und sind einfach der ideale Snack für zwischendurch.

Extrem leicht in der Herstellung. Wenig zeitintensiv. Das war das Motto.

Zuerst werden Mandeln und Haferflocken im Ofen vorgebacken. Das macht die Mandeln weicher und die Haferflocken knackiger.

Während Mandeln und Haferflocken im Ofen sind, können wir schon die Datteln fein mixen und die übrigen Zutaten in eine Schüssel füllen. Achtung: Wenn ihr einen kleinen Multi-Zerkleiner habt unbedingt die Datteln vorher halbieren und in 2 Etappen zerkleinern. Ich wollte Zeit sparen und die kleine Küchenmaschine hat angefangen zu dampfen… düdüdüdü. Nicht nachmachen!

Zerkleinerte Datteln, die Haferflocken und Mandeln werden nun mit den restlichen Zutaten verrührt. Am besten mit einem Kochlöffel. Anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Brownie- oder Auflaufform umfüllen und gut andrücken. Je besser ihr drückt, desto besser kleben die Riegel nachher zusammen. Das kennen wir schon von den Schoko-Kirsch-Protein-Riegeln. Die Riegel kommen nun abgedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend mit einem scharfen Messer in Riegel schneiden.

Die Müsliriegel lassen sich auch hervorragend einfrieren. Zum Auftauen einfach auf einen Teller legen und etwa 30 Minuten warten. So habt ihr noch einfacher einen gesunden Snack zur Hand.

Müsliriegel
Portionen: 18 Stück
Zutaten
  • 100 g ganze Mandeln
  • 150 g Haferflocken, glutenfrei
  • 200 g Datteln, getrocknet und entsteint
  • 2 EL Leinsamen, geschrotet
  • 50 g Lieblingsmüsli
  • 25 g Rice Crispies, glutenfrei
  • 30 g Cranberries, getrocknet
  • 2 EL Honig
Anleitungen
  1. Ofen auf 160°C vorheizen.

  2. Auf einem Backblech Haferflocken und Mandeln verteilen. Backen, bis beides ganz leicht gebräunt ist (ca. 5 min)

  3. In der Zwischenzeit die Datteln in einer Küchenmaschine fein zerkleinern, bis eine Art Paste entsteht. Datteln in eine große Schüssel umfüllen.

  4. Haferflocken und Mandeln zu den Datteln geben. Übrige Zutaten ebenfalls hinzufügen und mit einem Kochlöffel verrühren.

  5. Eine Brownie- oder Auflaufform mit Backpapier auslegen. Müsliriegelmischung in die Form füllen und gut andrücken.

  6. Für 30 min in den Kühlschrank stellen.

  7. Das Müslirechteck nun in Riegel schneiden.

Rezept-Anmerkungen
  • Falls der Honig zu fest ist, einfach kurz erwärmen.
  • Die Riegel halten sich 3-5 Tage im Kühlschrank und lassen sich hervorragend einfrieren.