Bananen Pancakes

Am Wochenende genießen wir gerne mal Pancakes zum Frühstück. Unter der Woche geht es meist unspektakulärer zu und darum möchten wir am Wochenende das Frühstück etwas mehr zelebrieren. Wir nehmen uns dann gerne ein paar Minuten Zeit, um etwas Besonderes zu machen, wie z.B. Pancakes oder Waffeln. So starten wir dann entspannt und gestärkt ins Wochenende. Ich mag klassische Pancakes mit Ahornsirup sehr gerne, aber an manchen Tagen freue ich mich auch über eine Überraschung im Teig, wie die Bananen und den Zimt in diesen Bananen Pancakes. Der Zimt lässt mein Herz auch gleich in Richtung Herbst und Winter höher schlagen. Da es draußen grade eh regnet passt es nochmal umso besser.

Zubereitung des Pancake Teigs

Wir brauchen nur eine Schüssel und eine Gabel als Werkzeug. Keine Küchenmaschine oder Handrührgerät nötig. Das soll euch natürlich nicht davon abhalten trotzdem einen Küchenhelfer zu nutzen.

Eine Banane schälen und in grobe Stücke brechen. In der Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, bis ein Brei entstanden ist. Die Eier dazu geben und danach die Milch, das Mineralwasser und das Vanilleextrakt. Mit der Gabel verrühren bevor die trockenen Zutaten hinzu kommen. Haferflocken, Mehl, Backpulver, Salz und Zimt mit den flüssigen Zutaten vermengen. Den Teig nun für 5-10 Minuten quellen lassen.

Eine Pfanne leicht fetten, z.B. mit Sonnenblumen- oder Kokosöl und auf mittlere Hitze vorheizen. Je einen gehäuften Esslöffel Teig pro Pancake in die Pfanne häufen. Bei mir haben pro Ladung 4 Pancakes in die Pfanne gepasst. Die Pancakes wenden, wenn sich auf der Oberseite einige Blasen bilden und der Teig nicht mehr verläuft. Wenden und von der anderen Seite ebenfalls leicht anbräunen.

Schmeckt super lecker mit Ahornsirup oder mit Mandelmus und Joghurt.

Vegane Variante

Eier gegen „Leinsameneier“ austauschen. Dazu 2 gestrichene EL Leinsamen mit Wasser verrühren und 5 Minuten quellen lassen. Milch gegen beliebige Pflanzenmilch tauschen. Voila!

Die Bananen bräunen zu stark – was kann ich damit machen?

Entweder ein leckeres Rezept, dass reife Bananen erfordert, wie Bananenbrot oder einfrieren, damit ihr jederzeit Bananeneis (Nicecream) zaubern könnt.

Weitere Pancake, Pfannkuchen und Crêpes Rezepte

Pancakes mit Buttermilch und Blaubeeren
Dutch Baby mit Schokodrops
Gigantische Pancakes
Crêpes mit Schokofüllung
Pfannkuchen

Noch keine Bewertungen
Ernährungsweise: Ohne raffinierten Zucker, Glutenfrei, Vegetarisch
Portionen: 30 Stück

Zutaten

  • 1 Banane (geschält 115 g)
  • 2 Eier, Größe M
  • 150 g Milch
  • 100 g spritziges Mineralwasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 50 g glutenfreie Haferflocken (zart)
  • 150 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt

Anleitungen

  • Eine Banane schälen und in grobe Stücke brechen.
  • Die Banane nun in der Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, bis ein Brei entstanden ist.
  • Die Eier dazu geben und danach die Milch, das Mineralwasser und das Vanilleextrakt. Alles verrühren.
  • Nun Haferflocken, Mehl, Backpulver, Salz und Zimt mit den flüssigen Zutaten vermengen.
  • Den Teig nun für 5-10 Minuten quellen lassen.
  • Eine Pfanne leicht fetten, z.B. mit Sonnenblumen- oder Kokosöl und auf mittlere Hitze vorheizen.
  • Je einen gehäuften Esslöffel Teig pro Pancake in die Pfanne häufen und die Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen.
  • Mit Ahornsirup oder Mandelmus und Joghurt genießen.

Notizen

  • Die Bananen Pancakes lassen sich auch super einfrieren.
  • Für eine vegane Variante die Eier gegen „Leinsamen Eier“ tauschen (Beschreibung s. Text) und die Milch gegen Pflanzenmilch. 
Schon probiert?Sag uns, wie es dir geschmeckt hat!

2 Kommentare

  1. Ute Schwarzkopf

    Ohja, die mag ich auch 😊

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.